a Serie C

Nicht mehr in Bozen: Daniel Offredi wollte den FCS verlassen. © DLife_LO

Der FC Südtirol hat seinen Tormann verkauft

Nach Rocco Costantino hat der FC Südtirol einen zweiten Spieler an Ligakonkurrent Triestina verloren. Der Abschied von Tormann Daniel Offredi schmerzt gewaltig – auch wenn der Schlussmann seinen Abgang selbst forciert hat.

Dass Triestina hinter Offredi her ist, ist kein Geheimnis. Der Torhüter, dessen Vertrag in Bozen im Juni ausläuft, hat das Angebot zur Vertragsverlängerung beim FC Südtirol ausgeschlagen. Jetzt ist klar warum: Offredi wollte unbedingt nach Triest.

Siena-Reservekeeper kommt zum FCS

Damit verliert der FC Südtirol nicht nur seine unangefochtene Nummer 1, sondern auch einen der besten Torhüter der Serie C. Offredi strahlte eine große Präsenz aus, war auf der Linie bärenstark und hielt auch mal einen „Unhaltbaren“. Wenn überhaupt, dann hatte Offredi Schwächen beim Spiel mit dem Ball am Fuß.

Jetzt ist das Kapitel Südtirol für den 30-jährigen aus Bergamo abgeschlossen. Offredi wechselt mit sofortiger Wirkung zu Triestina, wo er einen gut dotierten Vertrag unterschreiben soll. Sein Nachfolger beim FC Südtirol steht bereits fest – und trainiert schon mit der Mannschaft von Trainer Paolo Zanetti.

Der neue Keeper beim FCS: Michele Nardi.

Er heißt Michele Nardi, ist 32 Jahre alt und kommt von Siena. Der Torhüter ist FCS-Sportdirektor Paolo Bravo bestens bekannt, die beiden waren zusammen bei Santarcangelo. Das ist zeitgleich auch der letzte Verein, wo Nardi einen Stammplatz innehatte. In den letzten eineinhalb Jahren war der Schlussmann nämlich stets Ersatz. Übrigens: Im Vorjahr feierte Nardi als Teamkollege von Manuel Scavone den Aufstieg in die Serie A. Viel beigetragen hat Nardi dazu aber nicht, lediglich ein Serie-B-Einsatz stand für ihn zu Buche.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210