a Serie C

Gianluca Turchetta dürfte gegen Virtus Verona wieder in der Startelf stehen. © FotoSport Bordoni

Der FCS will an seiner Heimbilanz feilen

Am Samstag trifft der FC Südtirol – zum Abschluss der englischen Woche – zuhause auf Virtus Verona. Nach dem spektakulären 3:0-Auswärtserfolg in Fano will der FCS nun auf der Siegerstraße bleiben.

Der FC Südtirol konnte in sechs der letzten sieben Meisterschaftsspiele punkten. Vor dem Auswärtserfolg am Dienstagabend in Fano konnten die Weiß-Roten allerdings vier Partien in Folge nicht gewinnen. Überhaupt zuhause haben Fink & Co. insgesamt „nur“ 14 ihrer 31 Punkte eingefahren (drei Siege, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen). Der letzte Heimsieg datierte vom 12. Dezember 2018. Durch den Dreier unter der Woche liegen die Weiß-Roten aber punktegleich mit Vicenza, Sambenedettese und Feralpisalò auf dem sechsten Tabellenplatz.

Gegen Virtus Verona muss FCS-Coach Paolo Zanetti auf Mario Ierardi (gesperrt) verzichten. Mit dabei sind hingegen die beiden Neuzugänge Niccoló Romero und Michele Nardi, welche ihr Startelf-Debüts geben könnten.

Aufsteiger Virtus Verona ist zu Gast im Drususstadion
Virtus Verona zählt zu den ältesten Fußballvereinen Italiens. Die Rot-Blauen bestreiten heuer die erste Saison ihrer Vereinsgeschichte in der dritthöchsten italienischen Spielklasse. Die Mannschaft aus Venetien konnte sich in der letztjährigen Saison zum Serie D-Meister (Gruppe C) krönen und ist hinter Chievo (Serie A) und Hellas (Serie B) der dritte Profiverein der Stadt Verona.

Besonderes Merkmal: Die Rot-Blauen werden seit 1982 von Luigi Fresco gecoacht. Fresco ist jedoch nicht nur der Trainer, sondern gleichzeitig auch Präsident von Virtus Verona.

Verteidiger Kevin Vinetot erzielte zuletzt in Fano einen Treffer. © FotoSport Bordoni

Virtus Verona - zurzeit mit 19 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz - hat in dieser Saison auswärts erst sieben Punkte geholt. Die Mannschaft aus Venetien hat mit 32 Gegentreffern die schwächste Abwehr der Gruppe B (gleichauf mit Giana Erminio). Die Winter-Transferperiode deutete allerdings darauf hin, dass man in Verona noch lange nicht mit dem Kapitel Serie C abgeschlossen hat. Mit den Verpflichtungen der Mittelfeldspieler Daniele Giorico (früher mit Carpi und Modena in der Serie B) und Daniel Onescu, sowie der beiden Stürmer Angelo Nolé (352 und 80 Treffer zwischen Serie B und Serie C) und Massimo Goh (19 Jahre alt, ausgebildet bei Juventus) wurde neue Qualität ins Team geholt. Der Top-Torjäger der Mannschaft ist Domenico Danti (4 Treffer).
Die Weiß-Roten verloren das Hinspiel
Der FCS hat gegen den Tabellenvorletzten etwas gut zu machen: Das erste und einzige Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams war das Hinrunden-Spiel im Gavagnin-Nocini-Stadion am 30. September 2018. Jenes Spiel konnte Virtus Verona mit 3:2 für sich entscheiden.
Serie C (Gruppe B) – 23. Spieltag (Samstag)
FC Südtirol – Virtus Verona (14.30 Uhr)
Sambenedettese – Giana Erminio (14.30 Uhr)
Fermana – Renate (14.30 Uhr)
Pordenone – Rimini (14.30 Uhr)
Gubbio – Teramo (14.30 Uhr)
Ternana – Vis Pesaro (14.30 Uhr)
Triestina – Albinoleffe (16.30 Uhr)
Monza – Ravenna (16.30 Uhr)
Imolese – Fano (18.30 Uhr)
Vicenza – Feralpisaló (19 Uhr)
Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Pordenone22137233:1946
2. Triestina22107529:1836
3. Imolese22811329:1735
4. Fermana22105715:1635
5. Ravenna2288624:2332
6. Sambenedettese21710420:1731
7. FC Südtirol22710522:1731
8. L.R. Vicenza22710526:2231
9. Feralpisalò2287724:2431
10. Ternana2086629:2030
11. Monza2279618:1830
12. Vis Pesaro2279620:1630
13. Gubbio2269720:1927
14. Rimini2158817:2623
15. Teramo2258920:2723
16. A.J. Fano2258912:2023
17. Renate22571014:2022
18. Giana Erminio22310920:3219
19. V.Vecomp Verona22611517:3219
20. Albinoleffe22212813:1918


Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210