a Serie C

Der kopfballstarke Niccolò Romero soll's gegen Fermana richten.

Der FCS will endlich auch im Drusus-Stadion jubeln

Der FC Südtirol hat im Kalenderjahr 2019 noch kein Spiel verloren, der letzte Heimsieg liegt aber schon zwei Monate zurück. Das soll sich am Samstag im Duell mit dem auswärtsschwachen Tabellennachbar Fermana ändern.

Die Zanetti-Elf verbuchte seit Jahreswechsel zwei Siege und zwei Unentschieden, zuhause ist man gar seit fünf Spielen ungeschlagen. Alles eitel Sonnenschein also? Weit gefehlt! Denn der positiven Serie zum Trotz, gibt es durchaus Aufholbedarf beim Tabellensiebten, angefangen bei der mittlerweile notorischen Heimschwäche. Der FCS konnte im Drusus-Stadion in dieser Saison erst drei Begegnungen gewinnen, der letzte Sieg datiert vom 12. Dezember, als Ternana mit 2:1 bezwungen wurde.

Am Samstag (Spielbeginn um 14.30 Uhr) soll dieser Trend gegen den Sechsten Fermana gekippt werden. Dieser präsentiert sich längst nicht mehr so stabil wie in der starken Hinrunde. Mittlerweile ist der Klub aus der Kleinstadt Fermo in den Marken seit drei Runden ohne volle Punkteausbeute, zudem gingen in dieser Spielzeit bereits sechs Auswärtspartien verloren.

Die „Canarini“, die 1999/2000 kurzzeitig in der Serie B spielten, bestreiten heuer ihre zweite aufeinanderfolgende Serie-C-Meisterschaft, die achtzehnte insgesamt. Fermana beendete die letztjährige Saison auf dem 14. Tabellenplatz, war jedoch bis wenige Spieltage vor Schluss im Rennen für ein Playoff-Ticket.

Fermana setzt auf Arturo Lupoli

Der FCS-Gegner hat im Januar sieben neue Spieler verpflichtet und gleichzeitig sieben Akteure abgegeben. Bei den Neuzugängen handelt es sich um die Außenverteidiger Leonardo Maloku (auf Leihbasis von Carpi)und Nicolò Sperotto, die jungen Mittelfeldspieler Otranto (von Napoli) und Grieco (zuletzt Matera), den portugiesischen Flügelspieler Daniel Liberal (von Chievo) und die Stürmer Giancarlo Malcore (zuletzt mit Carpi und Cittadella in der Serie B) und Dennis Van der Heijden (Carpi). Zu den Schlüsselspielern des Teams gehört auch der ehemalige Fiorentina- und Arsenal-Stürmer Arturo Lupoli, der 2017 für wenige Monate beim FCS unter Vertrag stand, in Bozen allerdings keinen bleibenden Eindruck hinterließ.

FC-Südtirol-Trainer Zanetti muss gegen Fermana auf den gesperrten Danilo Pasqualoni und auf die verletzten Verteidiger Mario Ierardi und Marco Crocchianti verzichten. Im Sturmzentrum dürfte dieses Mal der zuletzt treffsichere Neuzugang Niccolò Romero gegenüber Caio De Cenco den Vorzug erhalten.

Der 25. Spieltag (Samstag, 9. Februar):
FC Südtirol - Fermana (14.30 Uhr)
Giana Erminio - Fano (14.30 Uhr)
Gubbio - Imolese (14.30 Uhr)
Pesaro - Renate (14.30 Uhr)
Ternana - Virtus Verona (14.30 Uhr)
Sambenedettese - Ravenna (16.30 Uhr)
Feralpisalò - Albinoleffe (16.30 Uhr)
Vicenza - Pordenone (16.30 Uhr)
Triestina - Monza (16.30 Uhr)
Teramo - Rimini (18.30 Uhr)
Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. Pordenone24147336:2149
2. Triestina24118534:2240
3. Imolese24911430:1938
4. Feralpisaló24107728:2637
5. Monza2499623:2136
6. Fermana24106816:1836
7. FC Südtirol24811527:2035
8. Ravenna2498726:2535
9. L.R. Vicenza24810629:2534
10. Vis Pesaro2489723:1833
11. Sambenedettese23711523:2132
12. Ternana2287730:2331
13. Gubbio24611721:2029
14. Rimini2369819:2727
15. Teramo24591021:2924
16. A.J. Fano24591013:2224
17. Renate24591016:2224
18. Giana Erminio24312921:3321
19. V.Vecomp Verona24621621:3720
20. Albinoleffe24213916:2419


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210