a Serie C

Im Drusus-Stadion haben Fans großer Vereine häufig die Stimmungshoheit, allerdings sollen diese sich nur im Gästebereich niederlassen. © DLife/Fiorentino

Fan-Ansturm beim FCS: „Heimspiel soll Heimspiel bleiben“

Am kommenden Sonntag steigt das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenzweiten FC Südtirol und Spitzenreiter Vicenza. Doch es gibt ein Problem: Das Drusus-Stadion ist viel zu klein.

Nur Stunden nach dem 0:1 in Triest war die bittere Last-Minute-Niederlage beim FC Südtirol bereits archiviert. Jetzt gibt es bei den Weiß-Roten nur noch ein Thema: Das bevorstehende Top-Spiel gegen Vicenza. Dabei treibt den Verantwortlichen nicht das Sportliche die Sorgenfalten in die Stirn, sondern vielmehr die Kapazität des Drusus-Stadions. Dieses bietet, aufgrund der laufenden Umbauarbeiten, aktuell nur Platz für 1.663 Zuschauer.

Protest aus Vicenza
Die 500 Gästetickets auf den beiden Hintertortribünen waren vergangene Woche binnen weniger Stunden ausverkauft, was in Vicenza prompt für Unmut sorgte. „Man hat uns nicht über den Start des Online-Vorverkaufs informiert. Viele Leute, die bei uns jeden Sonntag in der Fankurve stehen, haben keine Karte mehr bekommen“, heißt es in einer offiziellen Vereinsmitteilung. In der Tat wurde der Beginn des Kartenverkaufs aufgrund eines technischen Fehlers beim Online-Anbieter nicht kommuniziert.
„Es ist ein Fußballfest für Südtiroler Fans – und das wollen wir uns nicht nehmen lassen“
FCS-Geschäftsführer Dietmar Pfeifer
Der Anfrage um weitere Tickets für die Vicenza-Fans kann und will der FC Südtirol aber nicht nachkommen. Gingen auch noch Karten für die 1.163 Zuschauer fassende Haupttribüne ins Veneto, würde das Heimspiel zu einem gefühlten Auswärtsspiel. „Das geht gar nicht“, sagt FCS-Geschäftsführer Dietmar Pfeifer wohlwissend, dass die lautstarken Vicenza-Anhänger ohnehin die Stimmungshoheit im Drusus-Stadion haben werden. „Es geht aber darum, dass dies auch für die Südtiroler Fans ein wahres Fußballfest ist – und dieses wollen wir uns nicht nehmen lassen. Die FCS-Anhänger werden die Tribüne bis auf den letzten Platz füllen, wir erhalten seit Tagen Anfragen aus dem ganzen Land.“
Vorverkauf im Drusus-Stadion gestartet
Damit den Fußballbegeisterten hierzulande nicht die Fans aus dem Veneto im Online-Ticketing zuvorkommen, hat sich der FC Südtirol entschieden, diesen zu stoppen und kurzerhand im Drusus-Stadion einen Kartenvorverkauf einzurichten. Am Montag und Dienstag (17 bis 19 Uhr) gibt es an den Kassen in der Triest-Straße die begehrten Eintrittsscheine. „Wir können nur einen Appell an unsere Anhänger richten: Holt euch die Karten, bevor es keine mehr gibt! Denn ein Heimspiel soll ein Heimspiel bleiben“, fordert Pfeifer.

Am Sonntag (Beginn 15 Uhr) wird sich dann zeigen, welches Fanlager in der Überzahl ist. Fest steht bereits jetzt: Das Drusus-Stadion wird erstmals in dieser Saison restlos ausverkauft sein.

Autor: alexander foppa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210