a Serie C

Daniele Casiraghi (am Ball) musste mit dem FCS gegen Vicenza eine Niederlage hinnehmen. © Fotosport Bordoni

FCS-Pleite im Kracher: Ligaprimus nimmt Heim-Festung ein

Im lange herbeigesehnten Spitzenspiel der Serie C musste der FC Südtirol am Sonntag gegen Tabellenführer Vicenza eine Niederlage hinnehmen. Bei Hexenkessel-Stimmung im Bozner Drusus-Stadion setzte sich der ambitionierte Klub von Diesel-Chef Renzo Rosso mit 1:0 durch.

Ausverkauftes Haus seit Tagen, 1600 Zuschauer, Stimmung wie in den Play-Offs – im Bozner Drusus-Stadion war am Sonntag Spitzenspielzeit, immerhin traf der Tabellenführer aus Vicenza auf seinen Vize FC Südtirol. Am Ende kassierte der FCS in seiner Festung (zuletzt gab es 5 Siege en suite in Bozen) die erste Niederlage seit Mitte September. Entscheidend war ein Joker: Simone Pontisso, der zur Halbzeit den letztjährigen Serie-A-Spieler Luca Rigoni ersetzte, traf nach 68 Minuten per strammen 20-Meter-Schuss mitten ins FCS-Herz.

FC Südtirol dominiert in der ersten Halbzeit
FCS-Coach Stefano Vecchi nahm eine größere Änderung vor und stellte in der Innenverteidigung erstmals in dieser Saison Alberto Alari auf, der den gesperrten Kevin Vinetot ersetzte. Der junge Defensivspieler trat in der ersten Hälfte auch gleich in Erscheinung, als er nach einem Eckball Vicenza-Torhüter Matteo Grandi zu einer Glanzparade zwang (24.). Grandi, der in der Saison 2012/13 der Reservetorhüter des FCS war, hatte wenige Augenblicke zuvor die größte Chance des ersten Durchgangs vereitelt, als er einen spektakulären Seitfallzieher von Außenverteidiger Ierardi bravourös entschärfte.

Blieb blass: Gianluca Turchetta.


Ansonsten hatte der FC Südtirol im ersten Durchgang alles unter Kontrolle und präsentierte sich vor allem in der Defensive bombensicher. Jan Polak, der nach einem Ellbogenschlag mit einem Cut unterm Auge spielte, und seine Nebenmänner ließen die Vicenza-Offensive, bespickt mit zahlreichen Akteuren mit Serie-B-Qualität, kaum zur Entfaltung kommen.
Schockstarre nach Gegentreffer
Das änderte sich in der 2. Hälfte. Vicenza kam mit mehr Schwung und Zielstrebigkeit aus der Kabine und brachte den FCS hinten des Öfteren in Bedrängnis. Arma (48.) und der flinke Giacomelli (50.) setzten erste Nadelstiche, ehe der Joker stach: Der zur Halbzeit eingewechselte Pontisso hielt nach einem schnellen Konter aus 20 Metern drauf und ließ Cucchietti keine Chance. Wer auf ein Aufbäumen des FCS gehofft hatte, wurde enttäuscht. Bei den Weiß-Roten lief in der Schlussphase – wie schon in der gesamten zweiten Halbzeit – wenig zusammen. Und so blieb es beim 1:0 für Vicenza.
FC Südtirol – Vicenza 0:1
FC Südtirol (4-3-1-2): Cucchietti; Fabbri, Alari (83. Romero), Polak, Ierardi; Tait, Morosini (77. Rover), Berardocco; Casiraghi (83. Gatto); Mazzocchi, Turchetta (70. Petrella)

Vicenza (4-3-1-2): Grandi; Bruscagin, Cappelletti, Barlocco, Padella; Cinelli, Rigoni (46. Pontisso), Vandeputte (75. Zarpellon); Giacomelli (84. Tronco); Arma, Marotta (84. Guerra)

Tor: 0:1 Pontisso (68.)

SPGUVTVP
1. L.R. Vicenza17123226:839
2. Carpi17112429:1535
3. Padova17103423:1033
4. Reggiana1788127:1432
5. FC Südtirol17102526:1632
6. Feralpisalò1785420:1829
7. Piacenza1777323:1728
8. Sambenedettese1774624:2225
9. Virtus Verona1773725:2224
10. Modena1765620:1823
11. Triestina1772821:2323
12. Cesena1756621:2321
13. Ravenna1753919:2918
14. Vis Pesaro1753917:2318
15. Fermana1745814:2717
16. Gubbio1729614:2315
17. Arzignano V.1736812:1815
18. Imolese1728713:1914
19. Rimini1726915:2612
20. A.J. Fano17241112:3010


Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210