a Serie C

Ein Traumator von Manuel Fischnaller war zu wenig: Der FC Südtirol musste sich Triestina mit 1:2 geschlagen geben. © Felice Calabro' / Felice Calabrò

Fischnaller-Tor ist zu wenig: FCS fällt gegen Triestina

Mit einem Sieg zur Mittagszeit hätte sich der FC Südtirol eines weiteren Konkurrenten an der Tabellenspitze entledigen können. Doch hätte, hätte, Fahrradkette – die Weißroten haben das Match trotz eines herrlichen Treffers von Manuel Fischnaller verloren.

8 Punkte lag Triestina vor dem Gastspiel im Bozner Drususstadion hinter dem FC Südtirol zurück. Jetzt sind es nur noch 5, denn mit dem 2:1-Sieg rücken Pablo Granoche & Co. wieder näher an die Spitzengruppe der Liga heran. Die Weißroten haderten nach dem Schlusspfiff hingegen minutenlang mit dem Schiedsrichter.


Zu Unrecht, wie ein Blick auf die TV-Bilder zeigt, denn Siegtorschütze Davis Mensah war bei seinem Fallrückzieher-Treffer zum 2:1 nicht im Abseits (86.). Doch bitter war der Gegentreffer allemal. Zum einen, weil er von Mirco Petrella, der im Sommer keine Zukunft mehr in Südtirol hatte, vorbereitet wurde. Und zum anderen, weil in den Minuten zuvor rein gar nichts auf ein Tor der Gäste hingedeutet hatte.

Ex-FCS-Goalie Daniel Offredi musste nicht oft eingreifen.

Der FC Südtirol und Triestina lieferten sich ein umkämpftes, aber selten hochklassiges Match. Die Hausherren dominierten den 1. Durchgang, wobei es auf beiden Seiten kaum Torchancen gab. Eine der wenigen schloss Manuel Fischnaller mit einem herrlichen Volleyschuss zur 1:0-Führung ab (25.). Vorbereitet wurde der Treffer von Linksverteidiger Alessandro Fabbri, der mit fünf Assists der beste Vorlagengeber der Weißroten ist.
Elfmeter kippt das Spiel
Die kalte Dusche folgte nur Sekunden nach der Pause, als Giacomo Poluzzi einen Elfmeter an Mensah verursachte. Beim Schuss von Granoche war der Schlussmann zwar dran, doch den Ausgleich verhindern konnte er nicht (47.). Danach war der FCS dem zweiten Tor näher als die Gäste, ein Kopfball des eingewechselten Nermin Karic wehrte Daniel Offredi bravourös ab (75.). Triestina wurde nur durch einen Schuss von Mensah gefährlich, aber Poluzzi reagierte stark (77.). Dann kam die 86. Minute und diese ließ den FC Südtirol nicht nur von der Tabellenspitze, sondern auch wutentbrannt in Richtung des Schiedsrichter-Gespanns stürmen.

Jetzt haben Fabian Tait & Co. erst einmal ein paar Tage Zeit um abzukühlen, ehe es im Jänner weitergeht. In Cesena wartet am 10. Jänner das nächste Topteam – inklusive Ex-Trainer William Viali und Mattia Bortolussi, mit 10 Treffern der beste Torschütze der Liga.
Serie C, 17. Spieltag: FC Südtirol – US Triestina 1:2
FCS: Poluzzi, El Kaouakibi, Maolmo, Vinetot, Fabbri, Gatto, Beccaro (ab 71. Karic), Casiraghi (ab 71. Fink), Fischnaller (ab 82. Odogwu), Magnaghi (ab 46. Rover)

Triestina: Offredi, Brivio, Lambrughi, Capela, Rapisarda (ab 82. Tartaglia), Rizzo, Maracchi (ab 64. Calcano), Giorcio, Boultam (ab 82. Petrella), Granoche (ab 87. Ligi), Mensah

Tore: 1:0 Fischnaller (25.), 1:1 Foulelfmeter Granoche (47.), 1:2 Mensah (86.)
Die Tabelle
SP G U V TV P
1. FC Südtirol 20 11 7 2 32:13 40
2. Modena 20 12 3 5 23:9 39
3. Padova 19 11 4 4 34:16 37
4. Perugia 20 10 7 3 31:20 37
5. Cesena 20 10 5 5 31:21 35
6. Sambenedettese (-4) 20 9 6 5 28:20 33
7. Mantova 20 9 5 6 30:23 32
8. Feralpisalò 20 9 5 6 31:28 32
9. Matelica 20 9 4 7 31:35 31
10. Virtus Verona 20 6 11 3 23:17 29
11. Triestina 20 8 5 7 22:21 29
12. Carpi 19 6 6 7 25:26 24
13. Gubbio 20 5 8 7 20:25 23
14. Fermana 20 5 7 8 15:21 22
15. Legnago 20 4 9 7 16:18 21
16. Vis Pesaro 20 5 3 12 21:35 18
17. Fano 20 2 10 8 13:23 16
18. Imolese 20 4 4 12 17:28 16
19. Ravenna 20 4 2 14 21:42 14
20. Arezzo 20 1 7 12 18:41 10

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210