a Serie C

Raphael Odogwu brachten den FC Südtirol mit seinem Kopfball früh in Führung. © FCS

Hinspiel-Pleite gedreht: Der FC Südtirol bleibt im Rennen

Der FC Südtirol darf weiter von der Serie B träumen! Nach dem 1:2 in Vercelli haben Hannes Fink & Co. im Rückspiel ihr wahres Gesicht gezeigt und schließlich aufgrund der besseren Saisonplatzierung den Sprung in die nächste Playoff-Runde geschafft.

1:2 im Hinspiel verloren, 2:1 das Rückspiel gewonnen. Das reichte dem FC Südtirol am frühen Mittwochabend, um das Ticket für die nächste Playoff-Runde zu lösen. Angetrieben durch die Tore von Raphael Odogwu und Daniele Casiraghi agierten die Südtiroler bis zur Schlussphase äußerst souverän, dann musste aber nochmal um das Weiterkommen gezittert werden. Am Ende jubelten die Weißroten, der gesperrte Trainer Stefano Vecchi auf der Tribüne und rund zwei Dutzend hartgesottene Fans, die sich außerhalb des Stadions eingefunden und Blicke aufs Spielgeschehen erhascht hatten.


Die Partie auf der Baustelle Drusus-Stadion war noch keine zehn Minuten alt, da war das Hinspielergebnis bereits egalisiert. Nach einer Flanke von Daniele Casiraghi lenkte Stoßstürmer Odogwu das Leder per Kopf in die Maschen. Jetzt war die Ausgangslage plötzlich eine völlig andere: Der FCS konnte verwalten, Pro Vercelli musste treffen, um in die nächste Runde aufzusteigen. Die Gäste schienen davon allerdings völlig überrumpelt und konnten sich kein Konzept zurechtlegen, um das Mittelfeld der Weiß-Roten zu überwinden. Dieses wurde von Fabian Tait und Kapitän Hannes Fink angeführt, letzterer bekam den Vorzug gegenüber Leandro Greco und Nermin Karic.

Casiraghi trifft per Zauber-Freistoß
Pro Vercelli kreuzte nur ein Mal gefährlich vor dem FCS-Tor auf, der Schuss des eingewechselten Alessio Zerbin ging jedoch unmittelbar vor der Pause knapp drüber. Zu diesem Zeitpunkt führte der FC Südtirol bereits mit 2:0. Casiraghi hatte in der 41. Minute einen Freistoß auf seine unnachahmliche Art ins Kreuzeck gezirkelt – ein wahres Traumtor! Es war der 16. Saisontreffer des FCS-Toptorschützen.

Hier fällt das 2:0: Daniele Casiraghi nahm Maß und platzierte das Leder ins Kreuzeck. © FCS


Abgesehen von den beiden Treffern hatten beide Torhüter einen weitestgehend geruhsamen Nachmittag, denn auch in der zweiten Halbzeit waren Chancen absolute Mangelware – bis zur 78. Minute, als sich alles schlagartig änderte. Der ehemalige FCS-Stürmer Rocco Costantino, der bereits im Hinspiel getroffen hatte, ging nach einem Kontakt mit Emanuele Gatto zu Boden, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte der Pro-Vercelli-Joker selbst und läutete dadurch eine äußerst turbulente Schlussphase ein.
Costantino erneut der FCS-Schreck
Plötzlich gerieten die Vorderleute von FCS-Torhüter Giacomo Poluzzi gehörig ins Wanken, die Piemontesen dagegen waren nach dem Anschluss wie verwandelt und setzten sich rund um den gegnerischen Strafraum fest. Allerdings wurden deren Schüssen allesamt geblockt oder verfehlten – wie im Fall von Zerbin – haarscharf das Ziel. Nach 94 Minuten war es schließlich amtlich: Der FC Südtirol zieht in die nächste Runde ein.

>>> Hier geht's zum kompletten Spielverlauf <<<

Die Saison der Vecchi-Elf wird somit zumindest um eine weitere Woche verlängert. Am Sonntag geht es im Viertelfinal-Hinspiel weiter, das Retourmatch folgt am 2. Juni. Ausgelost wird die nächste Runde am Donnerstag um 11 Uhr.

FC Südtirol – Pro Vercelli 2:1
FC Südtirol (4-3-2-1): Poluzzi; Morelli, Polak, Vinetot, Fabbri; Tait, Gatto (84. Greco), Fink (67. Karic); Casiraghi (84. Beccaro), Voltan (67. Rover); Odogwu (75. Marchi)
Trainer: Monza (Vecchi gesperrt)

Pro Vercelli (3-4-2-1): Saro; Auriletto, Hristov, Blaze (81. Rizzo); Clemente (41. Zerbin), Emmanuello (56. Nielsen), Awua, Iezzi; Rolando (46. Della Morte), Gatto; Comi (46. Costantino)
Trainer: Modesto

Tore: 1:0 Odogwu (9.), 2:0 Casiraghi (30.), 2:1 Costantino (Elfmeter/78.)

Die weiteren Achtelfinalpaarungen:
Bari – Feralpisalò 0:0

Modena - Albinoleffe 0:2
0:1 Tomaselli (89.), 0:2 Manconi (90.+7)

Renate - Matelica 1:1
1:0 Kabashi (35.), 1:1 Volpicelli (58.)

Avellino - Palermo 1:0
1:0 D'Angelo (34.)

Die Viertelfinaltermine: 30. Mai, 2. Juni

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210