a Serie C

Rocco Costantino schreit seine Freude nach dem Siegtreffer in der Nachspielzeit heraus. © Pro Vercelli

Pleite zum Playoff-Start: Costantino lässt den FCS zittern

Bitterer Pfingstsonntag für den FC Südtirol in Vercelli: Die Weißroten verloren das Playoff-Achtelfinal-Hinspiel. Dass ein ehemaliger Publikumsliebling in der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Piemontesen erzielte, macht die Niederlage umso schmerzhafter.

Nach einem rasanten Start in Vercelli plätscherte das Spiel lange Zeit vor sich hin. Erst in der Schlussphase wurde es wieder spannend. Am Ende lautet das Ergebnis 2:1 für Pro Vercelli – weil Rocco Costantino in der 95. Minute einen Elfmeter versenkte. Die Weißroten müssen am Mittwoch in Bozen gewinnen, um in das Playoff-Viertelfinale aufzusteigen.


Ausgerechnet Ex-Bomber Costantino versetzte den FC Südtirol in Vercelli den K.o. Der 31-Jährige traf in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem Elfmeter zum 2:1-Sieg für die Piemontesen. Doppelt bitter für die Weißroten: Der Strafstoß mag regelkonform sein, doch Alessandro Fabbri wurde der Ball von hinten an den Arm geschossen. Von Absicht kann also keine Rede sein. „Ich will nicht über den Schiedsrichter diskutieren. Ich respektiere die Entscheidung. Wir müssen hier einfach wacher sein“, so Stefano Vecchi in einer ersten Reaktion auf Raisport.

Casiraghi bringt den FCS in Führung
Der Elfmeter in der Nachspielzeit war nicht der erste, den der FC Südtirol in Vercelli hinnehmen musste. Nach acht Minuten rutschte den Gästen das Herz zum ersten Mal in die Hose, nachdem Alessandro Malomo durch ein ungeschicktes Halten im Strafraum einen Elfmeter verursacht hatte. Rolando zeigt jedoch Nerven und schoss am Tor vorbei (9.). Auf der Gegenseite gab es ebenfalls Strafstoß. Theophilius Awua blockt eine Tait-Flanke mit der Hand, ein klarer Elfmeter. Im Gegensatz zu Rolando blieb Daniele Casiraghi eiskalt und traf mit seinem 15. Saisontor zum 1:0 für den FC Südtirol (27.).

Nermin Karic und der FCS müssen das Rückspiel am Mittwoch gewinnen. Ansonsten ist die Saison zu Ende. © Pro Vercelli

Viel mehr hatte die erste Hälfte nicht zu bieten, doch in der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch eine gute Chance. Gianmario Comi scheiterte mit seinem Abschluss aus zwölf Metern an Giacomo Poluzzi (37.) und Raphael Odogwu vergab eine hundertprozentige Kopfballchance, weil er beim Absprung ein schlechtes Timing hatte (41.).
Fehlerkette beim Freistoß-Gegentor
Nicht optimal war auch der Absprung von Goalie Poluzzi, der beim Ausgleichstreffer durch Simone Emmanuello nicht gut aussah (57.) – auch wenn er den Ball spät gesehen hat. Der Freistoß war stark geschossen, aber nicht unhaltbar. Fraglich auch, warum die FCS-Mauer nicht hochgesprungen ist, obwohl der dahinterliegende Casiraghi einen flachen Schuss ohnehin geblockt hätte.

Doch der FCS reagierte und hatte in der Hitze von Vercelli eine gute Chance auf das 2:1. Matteo Rover setzte sich stark durch, in der Mitte legte Tait für Marco Beccaro ab. Der eingewechselte Mittelfeldspieler scheiterte mit seinem Schuss aus zehn Metern am gut reagierenden Gianluca Saro, doch aus so einer Möglichkeit hätte Beccaro deutlich mehr machen müssen (77.). Auf der Gegenseite hatte Alessio Zerbin eine gute Chance, doch sein Volleyschuss ging über das Tor (79.).

Im Endeffekt waren das die gefährlichsten Torchancen in einem Spiel, das der FC Südtirol nicht hätte verlieren müssen. Jetzt stehen die Weißroten mit dem Rücken zur Wand. Am Mittwochabend braucht es einen Sieg im Drususstadion. Ansonsten ist die Saison zu Ende.
Playoff, Achtelfinale: Pro Vercelli – FC Südtirol 2:1
Pro Vercelli (3-4-2-1): Saro; Hristov, Masi, Auriletto (ab 46. Blaze); Clemente (ab 80. Bruzzaniti), Awua, Emmanuello (ab 80. Nielsen), Leonardo Gatto (ab 46. Iezzi); Rolando, Zerbin; Comi
Trainer: Francesco Modesto

FCS (4-3-2-1): Poluzzi; Morelli, Curto, Malomo, Fabbri; Tait, Greco (ab 61. Emanuele Gatto), Karic (ab 84. Fink); Casiraghi (ab 61. Beccaro), Voltan (ab 61. Rover); Odogwu (ab 72. Marchi)
Trainer: Stefano Vecchi

Tore: 0:1 Handelfmeter Casiraghi (27.), 1:1 Emmanuello (57.), 2:1 Handelfmeter Costantino (90.+5)

Besondere Vorkommnisse: Rolando vergibt Foulelfmeter (9.)

Hier gibt es den gesamten Spielverlauf zum nachlesen.
Die weiteren Spiele
Albinoleffe - Modena 0:1
0:1 Spagnoli (28.)

Feralpisalò - Bari 1:0
1:0 Tulli (56.)

Matelica - Renate 1:1
1:0 Mbaye (80.), 1:1 Silva (86.)

Palermo - Avellino 1:0
1:0 Floriano (87.)

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210