a Serie C

Stefano Vecchi will mit dem FCS weiter punkten. © FotoSport Bordoni

Virtus Verona soll kein Stolperstein sein

Für den FC Südtirol zählen im Kampf um die Tabellenspitze nur mehr Siege. Weitere 3 Punkte wollen die Weiß-Roten am Sonntag gegen Virtus Verona einfahren.

Durch den Sieg in Legnago konnte der FCS den Rückstand auf die Tabellenspitze auf 2 Zähler verkürzen und somit den Druck auf Padua weiter erhöhen. Doch die nächste große Herausforderung steht bereits vor der Tür. Am 35. und viertletzten Spieltag dieser Meisterschaft empfängt der FC Südtirol am morgigen Sonntag im heimischen Drusus-Stadion das Team von Virtus Verona. Spielbeginn ist um 17.30 Uhr.


Um die Chance auf den direkten Aufstieg zu wahren, zählen für die Weiß-Roten im Endspurt nur mehr Siege. Padua führt mit 70 Punkten die Tabelle an, dahinter folgt der FCS mit 68. Auch Perugia ist mit 67 Zählern noch im Titelrennen dabei.

Mit dem Tabellen-11. Virtus Verona wartet zwar eine mühevolle, aber eine lösbare Aufgabe. Will der FCS weiter ein Wörtchen um den Titel mitreden, darf Verona kein Stolperstein sein.

Ausgeglichene Bilanz
In den bisherigen 4 Aufeinandertreffen gab es einen Sieg für den FCS, 2 Unentschieden und einen Erfolg für Virtus Verona.

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren konnte Virtus Verona in dieser Saison noch eine Schippe drauflegen und sich als solides Team des zweiten Tabellendrittels etablieren. Das Team von Coach Fresco verlor in der Hinrunde lediglich 3 Matches und erwischte auch in der zweiten Saisonhälfte einen punktereichen Einstand.
Das ist Virtus
Virtus Verona - hinter Hellas und Chievo der dritte Profiverein der Stadt - wurde im Jahr 1921 gegründet. Aufgrund eines langjährigen Sponsorvertrages hat der Club im Jahr 2002 die Marke „Vecomp“ in den eigenen Vereinsnamen aufgenommen. In der Saison 2017/18 gewannen die Rot-Blauen den Kreis C der der Serie D und stiegen somit erstmals in dritthöchste nationale Spielklasse auf. Seither - auch dank eines Klassenerhalts am Grünen Tisch – spielt Virtus Verona regelmäßig in der Serie C.

Was die Vereinsführung anbelangt, liefert Virtus Verona eine wirklich einzigartige Story. Luigi „Gigi“ Fresco ist nämlich seit 1982 ununterbrochen sowohl Präsident, als auch Trainer des Clubs.

Serie C, Gruppe B, 35. Spieltag

Sonntag, 15 Uhr
Fano – Modena
Padova – Gubbio
Carpi – Matelica
Fermana – Feralpisaló
Perugia – Triestina
Sambenedettese – Cesena
Sonntag, 17.30 Uhr
Mantova – Legnago
Arezzo – Vis Pesaro
FC Südtirol – Virtus Verona
Sonntag, 20.30 Uhr
Imolese – Ravenna


Die Tabelle
SPGUVTVP
1. Padova34217665:2370
2. FC Südtirol341911458:2468
3. Perugia341910558:2967
4. Modena341861041:2560
5. Triestina331412742:3354
6. Feralpisalò341581144:4253
7. Matelica341571255:5652
8. Cesena3313101043:3649
9. Sambenedettese (-4)3312111041:4047
10. Mantova3412111146:4547
11. Virtus Verona341015939:3845
12. Gubbio3411111238:4244
13. Fermana349141128:3541
14. Carpi349111439:5238
15. Vis Pesaro341071736:4937
16. Legnago346131529:4231
17. Fano345161330:4331
18. Imolese34781931:5029
19. Arezzo344121830:5924
20. Ravenna334101925:5522

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210