a Österreich

Am Dienstag wurde Renny Smith (im Bild mit Trainer Thomas Silberberger) als neuer Spieler der WSG Tirol vorgestellt. © WSGT

Mit FCS-Vergangenheit: Smith wechselt nach Wattens

Nach der Auftaktniederlage zum Ligastart in Österreich hat die WSG Tirol am Mittwoch auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der neue Mittelfeldspieler ist auch in Südtirol bestens bekannt.

29 Mal lief Renny Smith mit dem Wappen des FC Südtirol auf der Brust auf. Der damals 21-Jährige war in Bozen zwar nicht immer Stammspieler, was allerdings auch dem Überangebot im Mittelfeld der Weißroten geschuldet war. Stand Smith für den FC Südtirol auf dem Platz, zeigte er stets eine ordentliche Leistung.

Renny Smith (in der Bildmitte) hat ein Jahr lang beim FC Südtirol gespielt. © DLife_LO

Das brachte Smith, der bei Chelsea und Arsenal ausgebildet wurde, einen Vertrag beim FC Dordrecht in der 2. Liga in Holland ein. Dort entwickelte sich Smith zum Leistungsträger, erzielte in 61 Ligaspielen 8 Tore. Die Niederländer hätten den Vertrag mit Smith auch gerne verlängert, doch der wollte lieber eine neue Herausforderung annehmen.
Das große Ziel von Smith: Die Nationalmannschaft
Das auserkorene Ziel von Smith war Österreich – und das hat einen Grund. Der 23-Jährige ist zwar in England geboren, hat aber einen österreichischen Pass und lief in den Jugendnationalmannschaften für die Alpenrepublik auf. Deutsch spricht er allerdings kaum. Jetzt will er in der Bundesliga sein großes Ziel, die ÖFB-Nationalmannschaft, weiterverfolgen.

Nachdem sich ein Wechsel zu Europacup-Teilnehmer Wolfsberg zerschlug (Smith trainierte mit dem Team und machte sich vor Ort ein Bild über den Verein), hat jetzt die WSG Tirol zugeschnappt. Bereits seit einigen Wochen ist Smith im Mannschaftstraining, auch bei einem Testspiel gegen Union Berlin (3:0 für die Nordtiroler) konnte der Mittelfeldspieler überzeugen. Das nächste Ligamatch steht für Wattens am Samstag auf dem Programm. Der Gegner ist der LASK.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210