a 1. Bundesliga

Hängende Köpfe: Die Rapid-Spieler sind ratlos. © APA / HERBERT NEUBAUER

Rapid weiter in der Krise

Rapid Wien befindet sich weiter in der Krise. Am Sonntag setzte es daheim gegen den LASK eine 0:1-Niederlage.

Der LASK bei Rapid 1:0 gewonnen. Die Oberösterreicher beendeten damit eine zwölf Spiele andauernde Sieglos-Serie in Hütteldorf. Nach 15 Runden ist die zweitplatzierte Elf von Trainer Oliver Glasner dem Rekordmeister 13 Punkte enteilt. Rapid muss als Achter weiter um die fünf Zähler entfernte Meistergruppe bangen.

Bereits zuvor bereitete Sturm Graz seinem Neo-Trainer Roman Mählich ein geglücktes Debüt. Emeka Eze (19.) und Lukas Grozurek (93.) schossen die „Blackys“ zu einem 2:0 (1:0) bei Nachzügler Altach und sorgten für den ersten Erfolg nach zuletzt sieben sieglosen Ligapartien in Folge. Dadurch liegt man nach 15 Bundesliga-Runden zwei Punkte hinter den heuer so wichtigen Top sechs zurück.

Im dritten Sonntagsspiel fuhr St. Pölten im fünften Versuch den ersten Ligasieg unter Trainer Ranko Popovic ein, holte dank Treffern von Taxiarchis Fountas (82.) und Robert Ljubicic (90.) zuhause gegen Wacker Innsbruck ein 2:0 (2:0) durch und sprangen in der Tabelle auf Rang drei – drei Zähler hinter dem LASK. Für die Tiroler gab es nach fünf Runden wieder eine Niederlage.

Schon am Samstag hatte sich Serienmeister Salzburg den Winterkönig-Titel gesichert. Der Spitzenreiter, der weiter 12 Punkte vor dem LASK liegt, feierte bei Überraschungsteam Hartberg einen 4:0-(0:0)-Sieg. Die Wiener Austria erarbeitete sich bei der Admira einen 2:1-(1:0)-Erfolg und sind vier Punkte hinter dem WAC Fünfter. Die Kärntner mussten sich zuhause gegen Mattersburg mit einem 2:2 (1:0) zufriedengeben.

Autor: apa/am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210