b American Football

Super Bowl: Die Spannung steigt © APA/getty / TIM WARNER

Super Bowl: Von American Football bis Zuschauerrekorde

Der Super Bowl ist das Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga NFL. Der Super Bowl ist weltweit eines der größten Einzelsportereignisse und erreicht in den USA regelmäßig die höchsten Fernseh-Einschaltquoten des Jahres. Einer der Höhepunkte ist die spektakuläre Show zur Halbzeitpause.

Gespielt wird das Finale in der Regel am ersten Sonntag im Februar, am sogenannten Super Bowl Sunday. Dieser hat im Laufe der Jahre den Status eines inoffiziellen Nationalfeiertages erreicht. Der Super Bowl 2018 findet am 4. Februar in Minneapolis statt, es stehen sich die New England Patriots und die Philadelphia Eagles gegenüber. Die Patriots haben den Super Bowl bislang fünf Mal gewonnen, die Eagles noch nie. 1981 und 2004 (ebenfalls gegen die Patriots) gingen die Eagles als Verlierer vom Platz. Rekordsieger sind die Pittsburgh Steelers mit sechs Siegen. Sportnews.bz hat für Sie die kuriosesten Fakten zum Super Bowl gesammelt:

American Football:
1920 wurde die American Professional Football Association gegründet, aus der die heutige NFL entstand. Der erste Super Bowl nach heutigem Vorbild wurde 1967 als AFL-NFL World Championship Game ausgetragen, in dem erstmals der Sieger der traditionellen NFL gegen den Sieger der jüngeren und rivalisierenden American Football League (AFL) antrat. Seit 1969 wird die Benennung Super Bowl offiziell für das Finale verwendet.
Der Austragungsort wird in der Regel bereits auf drei bis fünf Jahre im Voraus festgelegt. Bislang konnte noch kein Team an einem Super Bowl im eigenen Stadion teilnehmen.
Im Jahr 2017 wurde der Super Bowl zum ersten Mal in der Geschichte in einer Overtime (Verlängerung) entschieden.

Bier:
120 Millionen Liter Bier konsumieren die US-Amerikaner an Super Bowl-Sonntag Jahr für Jahr im Schnitt.

Essen:

50 Millionen Dollar werden in den USA am Super Bowl-Sonntag für Nahrungsmittel ausgegeben. Für die Nahrungsmittelindustrie ist es somit nach Thanksgiving der zweitwichtigste Tag im Jahr.
14.000 Tonnen Kartoffelchips und 4.000 Tonnen Popcorn werden am Super-Bowl-Sonntag konsumiert. 1,3 Milliarden Chicken Wings (Hühnchenflügel) werden von den Amerikanern verzehrt. 3,6 Millionen Kilogramm Guacamole werden während es Sport-Spektakels verspeist. Pizza-Lieferdienste machen ein Drittel ihres Jahresumsatzes am Tag des Super Bowl. Ein Unternehmen, das mit Pizza einiges am Hut hat, stellt extra für den Tag 11.000 neue Aushilfskräfte ein.

Katerstimmung:
20 Prozent mehr Kopfschmerztabletten werden am Montag nach dem Finale abgesetzt. In den USA hat die Krankheit sogar einen Namen: „Super Bowlitis“. Nach dem Super Bowl melden sich sechs Prozent mehr Amerikaner krank als an gewöhnlichen Montagen.

Konzert:

Sänger Justin Timberlake wird in der Halbzeitshow auftreten. Beim Super Bowl 2004 stand Timberlake gemeinsam mit Janet Jackson auf der Bühne und sorgte für den „Nipplegate“-Aufreger. Die US-Hymne zur Eröffnung wird Pink singen.

Ohne Moos nix los:
Die Kosten für einen 30-Sekunden-Werbespot während des Super Bowls sind im Laufe der Jahre ständig gestiegen. 1967 kostete so ein Spot 34.500 US-Dollar, 2015 musste ein Unternehmen rund 4 Millionen Dollar bezahlen, damit während des Endspiels Werbung im TV läuft.

Ringe für die Sieger:
150 goldene und mit Diamanten besetzte Super-Bowl-Ringe werden jährlich an das Siegerteam verteilt. Der Wert eines Rings beträgt circa 5000 Dollar.

Übertragungszeit:
Wegen der Zeitverschiebung beginnt der Super Bowl in Mitteleuropa am Montag um 00.30 Uhr.

Wucher:
Im Jahr 2013 kostete ein Parkticket rund um den Superdome in New Orleans 550 Dollar. 700 Dollar zahlte ein Besucher für ein Ticket beim Public Viewing vor dem Stadion. 500 Dollar kostete 2014 die billigste Eintrittskarte für das Spiel. Nach oben kennt die Preis-Spirale kaum Grenzen. Im Vergleich dazu ist der Siegerpokal „billig“: 25.000 Dollar kostet die Vince-Lombardi-Trophy, die der Super-Bowl-Sieger erhält.

Zuschauerrekorde:
150 Millionen Fans in Spitzenzeiten und 111 Millionen Fans im Schnitt sehen das Spektakel in den USA an den heimischen TV-Geräten. Weltweit hat der Super Bowl sogar 800 Millionen Zuschauer. In den Top 10 der TV-Übertragungen mit den meisten Zuschauern aller Zeiten in den USA finden sich neun Super-Bowl-Spiele.

Die meisten Zuschauer kamen 1980 nach Pasadena (103.985), die wenigsten Zuschauer kamen 1967 nach Los Angeles. Damals besuchten nur 61.946 Fans das Endspiel. 250 Millionen Dollar werden von den Fans in Super-Bowl-Fanartikel gesteckt.


Autor: zor

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210