b American Football

Nach jahrelanger Kritik: Washington ändert seinen Namen © SID / Drew Angerer

Washington Redskins ändern ihren Namen

Die Washington Redskins aus der US-Football-Profiliga NFL trennen sich nach jahrelanger Kritik von ihrem Namen.

Wie die Franchise am Montag bestätigte, verzichtet sie auf ihren bisherigen Namen („Rothäute“) und ihr bisheriges Logo. Mehrheitseigentümer Dan Snyder und Headcoach Ron Rivera arbeiteten bereits an einem neuen Namen und einem neuen Design, hieß es in der Stellungnahme weiter.

Anfang Juli hatte das NFL-Team als Reaktion auf eine neuerliche Welle der Kritik und Druck von Sponsoren eine „eingehende Untersuchung“ angekündigt. Im Zuge der Rassismus-Debatte in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd waren die Diskussionen neu entfacht worden. Kritiker sehen den Teamnamen Redskins als rassistisch und als Verunglimpfung der amerikanischen Ureinwohner an.

Der neue Headcoach Rivera hatte angekündigt, dass der neue Name die Kultur und Traditionen der amerikanischen Ureinwohner respektieren und eine Hommage an das Militär darstellen solle. Auch Teambesitzer Snyder, der sich oftmals für eine Erhaltung des Namens stark gemacht hatte, stehe hinter der Entscheidung.

Autor: sid

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210