8 Badminton

Der SSV Bozen ist Vize-Italienmeister im Badminton

Badminton: Der SSV Bozen ist erneut Vize-Italienmeister

Im Vorjahr eine kleine Sensation, in diesem Jahr eine Bestätigung: Der SSV Bozen ist erneut Vizeitalienmeister im Badminton. Beim „Final Four“ in Passoscuro bei Rom bezwang der SSV im Halbfinale Exmeister Acqui Terme mit 4:1. Im Finale wehrten sich die Talferstädter beim 1:4 gegen den Favoriten BC Milano nach Kräften. Mals belegte indessen den dritten Platz.

In der Meisterschaft hatte der SSV Bozen gegen die übrigen drei Play-off-Teams jeweils mit 2:3 verloren. Beim „Final Four“ zeigte der SSV aber seine wahren Qualitäten. Nach dem ungefährdeten 4:1-Sieg im Halbfinale gegen Acquibadminton war klar: Der SSV Bozen ist zum siebten Mal beste Südtiroler Mannschaft. Den der ASV Mals (3.) unterlag im Parallelspiel dem BC Milano. „Das freut uns natürlich ganz besonders, denn das war eines unserer erklärten Zeile“,erklärte Sektionsleiter Ludwig Depaoli.

Aufgegangen ist bei den Weiß-Rotendie Rechnung, nur auf Spieler zu bauen, die tagtäglich gemeinsam in Bozen trainieren. Einzig Giovanni Greco trainiert im Leistungszentrum des italieneichen Verbandes in Mailand. Im Endspiel war der BC Milano dennoch zu stark. Die Mailänder boten die Thailänderin Miss Tosangchai auf. Die 21-Jährige war in ihrer Jugendzeit stärker als Ratchanko Intanon, die aktuelle Nr. 4 der Welt.

Bozen hielt in den beiden Doppeln gut mit. Greco und Marco Mondavio nahmen den als unschlagbar geltenden Maddaloni/Putro sogar einen Satz ab. Am Ende musste sich der SSV Bozen aber mit dem Ehrenpunkt von Claudia Gruber im Einzel begnügen. "Ich bin sehr zufrieden mit der Vorstellung meiner Mannschaft im Finale. Wir haben Mailand zumindest in einigen Spielen die Stirn geboten und sind verdienter Vizemeister. In dieser Mannschaft steckt dank der jungen Spieler noch einiges an Potential“, sagte Trainer Csaba Hamza.

Der BC Milano gewann erstmals den Titel. Zuvor hatte Mediterranea Palermo neun Mal gewonnen. Letzter Südtiroler Titelträger war 2005 der SC Meran. Die erfolgreiche Saison aus Südtiroler Sicht wurde mit dem dritten Platz durch Mals abgerundet.


Finale:
BC Milano - SSV Bozen 4:1
Miss Tosangchai/Tanja Scanferla - Claudia Gruber/Karin Maran 21:10, 21:18
Wisnu Putro/ R. Maddaloni - Giovanni Greco/Marco Mondavio 21:19, 20:22, 21:12
Tanja Scanferla - Claudia Gruber 15:21, 10:21
Wisnu Putro - Giovanni Greco 21:14, 21:15
Rosario Maddaloni/Miss Tosangchai - Rudolf Dellenbach/Karin Maran 21:12, 21:12.

Spiel um Platz drei:
Mals - Acqui 3:2



Halbfinale:
SSV Bozen - Acquibadminton 4:1
Claudia Gruber/Karin Maran - Margherita Manfrinetti/Martina Servetti 21:6, 21:15; Giovanni Greco/Marco Mondavio - Giacomo Battaglino/Henri Vervoort 23:25, 16:21; Claudia Gruber - Martina Servetti 21:5, 21:5;
Giovanni Greco - Alessio Di Lenardo 21:7, 21:12;
Rudolf Dellenbach/Karin Maran - Giacomo Battaglino/M. Manfrinetti 21:15, 21:15.

BC Milano - ASV Mals 3:2

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210