8 Badminton

Claudia Gruber vom SSV Bozen

Noch vier Tage bis zum Playoff – Gruber:„Zu Hause spielen ist genial“

Die vier besten Mannschaften Italiens spielen am kommenden Wochenende in der Gasteinerhalle in Bozen um den Mannschafts-Italienmeistertitel. Ein Badmintonturnier mit mehreren Weltklassespielern hat es in Südtirol noch nie gegeben. Und mittendrin als erste Südtiroler Mannschaft seit 2007 der SSV Bozen. Eine Dame freut sich ganz besonders darauf, nämlich die 23-jährige Vize-Italienmeisterin Claudia Gruber aus Bozen. Im Juni tritt sie für Italien bei den Mittelmeerspielen an.

Was bedeutet es für dich, mit deiner Mannschaft das Play-off zu Hause zu spielen?

Claudia Gruber: „Wir sind das erste Mal dabei. Gleich zu Hause spielen zu können, ist genial. Ich bin stolz, vor Familie und Freunden spielen zu können und hoffe auf tatkräftige Unterstützung vom Publikum. Das wird bestimmt eine super tolle Veranstaltung.“


Was hast du dir mit deiner Mannschaft zum Ziel gesetzt?

„Titelverteidiger Mediterranea Palermo ist außer Reichweite. Auf uns wartet im Halbfinale der BC Milano. In der Meisterschaft haben wir auswärts knapp mit 2:3 verloren. Wenn jeder von uns seine beste Leistung abrufen kann, dann ist das Finale möglich. Eine Medaille wäre jedenfalls schön.“


Was bedeutet es für dich gegen Weltklassespielerinnen wie Petya Nedelcheva (Olympia-Fünfte 2008, bereits Top 10) oder Michelle Li (Olympia-Vierte 2012) zu spielen?

„Gegen Nedelcheva habe ich schon gespielt. Gegen solche Weltklasse-Leute antreten zu dürfen ist eine super Erfahrung, auch wenn der Unterschied groß ist. Aus solchen Spielen kann ich viel lernen. Das motiviert, mich weiter zu verbessern."


Wie bist du mit deinem bisherigen Saisonverlauf zufrieden?

„Ich hatte bislang eine fantastische Saison. Ich habe heuer Spielerinnen besiegt, die ich zuvor noch nie bezwingen konnte. Ich habe alles erreicht, was ich erreichen wollte. Es war meine mit Abstand beste Saison und noch ist sie ja nicht vorüber…"


Weltweit gibt es geschätzte 200 Millionen Badmintonspieler. Bei Olympia ist Badminton eine der meist gesehenen Sportarten. Was macht Badminton in deinen Augen so attraktiv?

„Die Vielseitigkeit, dieser Mix aus Schnelligkeit, Schnellraft, Kondition, Technik und Taktik. Das Training ist sehr abwechslungsreich. Wer erstmals zuschaut, wird vom Spieltempo begeistert sein. Ich spiele seit bald 15 Jahren und entwickle mich immer noch weiter. Ich spüre, dass ich noch Verbesserungspotential habe und das stimuliert mich Training für Training.“

Das Play-off wird erst zum dritten Mal in Südtirol ausgetragen. 2004 war Marling Schauplatz (Sieger SC Meran), 2008 Bozen (Sieger Mediterranea, keine Südtiroler Beteiligung).


Die teilnehmenden Teams der Serie A:

Mediterranea Palermo (seit 2005 Italienmeister)
BC Milano (Vizemeister)
SSV Bozen (erstmals im Playoff)
Acqui Badminton (Italienmeister 2001 - 2003)

Die teilnehmenden Teams der Serie B:

ASV Mals
Bracciano
Frecce Azzurre (Sizilien)
Die ersten zwei steigen in die Serie A auf


Der Zeitplan:

Samstag, 23. März:
ab 15 Uhr: Serie A, Halbfinale: Mediterranea (1.) - Acqui (4.), BC Milano (2.) - SSV Bozen (3.); Serie B: Bracciano - Frecce Azzurre
ab 18 Uhr: Serie B: ASV Mals - Verlierer Spiel 1

Sonntag, 24. März:
ab 10 Uhr: Serie A, Finale und Spiel um Platz drei; Serie B: ASV Mals - Sieger Spiel 1


Das Team des SSV Bozen:

Claudia Gruber (Vize-Italienmeisterin)
Daniel Messersì (Nationalspieler)
Vlada Cherniavskaya (Weißrussland, frühere Olympiateilnehmerin, mehrfache Senioren Welt- und Europameisterin)
Gergin Angelov (Bulgarischer Nationalspieler)
David Gruber (Kapitän)
Yvonne Tscholl
Andrea Birrer (Schweiz)
Damian Depaoli

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210