8 Badminton

Die Südtiroler Delegation. © pm

Südtiroler räumen bei Italienmeisterschaft ab

Am letzten Wochenende fand die Master-Italienmeisterschaft im Badminton in Brescia statt. Über 100 Teilnehmer lieferten sich spannende Spiele in den verschiedenen Kategorien, um die jeweiligen Italienmeister dieses Jahres zu küren.

Die Bezeichnung Master gilt im Badminton für alle Spieler, die das Mindestalter von 36 Jahren erreicht haben. Mitgekämpft haben frühere Italienmeister, aber auch Sportler, die die Liebe zu diesem Sport erst später erkannt haben.


Wie bereits aus den Einschreibungen erkennbar war, ist das Zentrums des italienischen Badmintons immer noch Südtirol. Ein Drittel der Athleten stammten aus der nördlichsten Provinz des Stiefelstaates. Und Südtirol stellt weiterhin, wie bereits seit den Anfängen dieses Sports im Staatsgebiet, die erfolgreichsten Spieler in der italienischen Badmintonwelt. Das war auch heuer ersichtlich.

Große Erfolge
In der Mannschaftswertung ging der Sieg an die Sportgruppe aus Mals, die den großen Pokal einheimste. Bis zum Schluss gut im Rennen war noch die Marlinger Mannschaft, die in dieser Wertung den dritten Platz erreichte. Südtirol wurde zudem noch von den Mannschaften aus Brixen, Überetsch und Meran vertreten.

Claudia Nista, Klaus Raffeiner und Maria Luisa Mur gewannen Gold. © pm


Am Ende des Wochenendes waren es 27 Gold-, 9 Silber- und 22 Bronzemedaillen, die die Heimreise unserer Sportler begleiteten. Vier heimischen Spielern gelang auch der Hattrick. Sie gewannen alle drei Disziplinen (Single, Double, Mixed), in denen sie antraten: Claudia Nista und Maria Luisa Mur aus Mals, Klaus Raffeiner aus Meran und Simone Schenk aus Brixen. Und diese waren, ganz nebenbei bemerkt, auch die einzigen Hattricks der Meisterschaft.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH