d Basketball

Dennis Rodman war vor allem für seine bunten Haarprachten bekannt.

Dennis Rodman: Die bunte Skandalnudel der NBA wird 60

Niemand war je wieder so bunt, so schrill, so exzentrisch und dabei so gut wie Dennis Rodman. Der ehemalige Basketball-Superstar blieb auch nach dem Karriereende im Rampenlicht. Nun wird er 60 Jahre alt.

Einen NBA-Spieler wie Dennis Rodman gab es weder vor noch nach ihm. Der außergewöhnliche Superstar der 90er, der unter anderem an der Seite von Michael Jordan bei den Chicago Bulls spielte, wird am 13. Mai 60 Jahre alt. Ein Rückblick.

Die Erfolge
Fünf Mal holte Dennis Rodman den NBA-Titel – zwei Mal mit den Detroit Pistons und drei davon in Serie mit dem legendären Team der Chicago Bulls um Jordan, Scottie Pippen und ihm selbst. Rodman war sieben Mal der beste Rebounder in der stärksten Basketball-Liga der Welt, wurde zweimal zum besten Defensiv-Spieler gewählt und schaffte es zwei Mal ins All-Star-Team. Sein bedingungsloser Einsatz mit Sprüngen ins Publikum waren ein Markenzeichen Rodmans.
Die Optik
Bunte Haare, Piercings, Tattoos, wilde Outfits in den unmöglichsten Kombinationen – für die Buchpräsentation seiner Autobiografie auch mal ein weißes Hochzeitskleid: Rodman war spätestens ab seiner Saison bei den San Antonio Spurs 1993/1994 der Hingucker und oft auch Aufreger der NBA. Dabei hatte er noch zu seiner Anfangszeit bei den Detroit Pistons das Image eines schüchternen großen Jungen, der einfach gerne Basketball spielt.
„Ich hätte bei seiner Lebensführung nicht gedacht, dass er 40 Jahre alt wird.“
Michael Jordan
Das Private
Die Ehe mit Carmen Electra hielt etwa ein halbes Jahr – und war damit nicht mal die kürzeste in Rodmans Leben. Mit Annie Bakers, der Mutter seiner ersten Tochter, war er 82 Tage verheiratet. Zwischendurch war er auch mit Madonna liiert. Rodman entwickelte sich im Laufe seiner Karriere zu einem Partytier mit zahlreichen Trips in Casino-Städte wie Las Vegas. Er trank auch nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn viel, war gewalttätig und hatte mehrfach Ärger mit dem Gesetz. „Ich hätte bei seiner Lebensführung nicht gedacht, dass er 40 Jahre alt wird“, sagte Michael Jordan einmal über Rodman.
Die Schlussphase
Nach dem Zerfall der legendären Bulls-Mannschaft heuerte Rodman bei den Los Angeles Lakers an. Die Verbindung hielt nicht lange, nach der Saison 1998/1999 entließen die Lakers Rodman. Als 38-Jähriger ging er dann zu den Dallas Mavericks, die damals eines der unattraktivsten Teams der Liga waren – doch auch diese Station war unter dem Strich eine Enttäuschung. Bei den Mavericks kam er auf nur zwölf Partien mit vielen Fouls, einer Suspendierung, viel Frust, aber immerhin auch 14,3 Rebounds je Partie und damit mehr als im ohnehin beeindruckenden Karriereschnitt.

Ein Bild, das um die Welt ging: Nordkoreas Diktakto Kim Jong-un und Dennis Rodman.

Die Politik
Man reist nicht mal eben so nach Nordkorea – außer man heißt Dennis Rodman und bezeichnet den Diktator Kim Jong-Un als einen „Freund fürs Leben“. Dann geht das gleich vier Mal: 2013, 2014, 2017 und 2018 besuchte Rodman das abgeschottete Land. Er wolle die USA und Nordkorea zusammenbringen, betonte Rodman mehrmals. Eine Zeitung scherzte, Rodman sei der einzige gemeinsame Bekannte des damaligen US-Präsidenten Donald Trumps, den Rodman ebenfalls als Freund bezeichnet, und Kim Jong-Uns. Nie ganz klar wurde, ob Rodmans Besuche und Bitten wirklich dabei halfen, gefangene US-Amerikaner zurück in die Freiheit zu holen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210