d Basketball

Anthony Davies schleicht nach der Pleite vom Feld. © APA/getty / Christian Petersen

Frühes Saison-Aus für die Lakers – Spurs im Play-in

Die San Antonio Spurs haben den Einzug ins Play-in der NBA fixiert. Für die Los Angeles Lakers sieht die Sache hingegen ganz anders aus.

Die Spurs besiegten die Denver Nuggets auswärts mit 116:97, während die Los Angeles Lakers bei den Phoenix Suns eine 110:121-Niederlage einstecken mussten. Das hievt die Mannschaft aus San Antonio in das Play-in, während die Lakers in die Röhre schauen und selbiges verpassen.


Obwohl die Spurs u.a. weiterhin auf ihren erkrankten Topscorer Dejounte Murray verzichten mussten, erwiesen sie sich in der Ball Arena von Denver als das stärkere Team. Angeführt von Keldon Johnson und Devin Vassell (je 20 Zähler) schrieben sechs Spieler zweistellig an. Nikola Jokic aufseiten der Nuggets war mit 41 Zählern und 17 Rebounds zwar der überragende Akteur des Abends, der amtierende Liga-MVP hatte jedoch offensiv nur Unterstützung von Aaron Gordon (18).

LaMarcus Aldridge hat mit den Spurs den Einzug in das Play-in geschafft. © APA/getty / RONALD MARTINEZ

San Antonio hat Platz zehn in der Western Conference sicher und darf noch mit Rang neun spekulieren. Bei drei ausstehenden Partien in der regulären Saison fehlt ein Sieg auf die New Orleans Pelicans, die jedenfalls der Gegner in der ersten Runde der Play-off-Qualifikation sind. Es geht somit um den Heimvorteil. Die Spurs gastieren am Donnerstag bei den Minnesota Timberwolves. Die Pelicans empfangen die Portland Trail Blazers.
Ohne den Superstar: Lakers sind raus
Für die Los Angeles Lakers bedeutete ein 110:121 bei NBA-Leader Phoenix Suns nicht nur die siebente Niederlage in Folge, sondern auch das definitive Ende aller Hoffnungen auf den Einzug ins Play-in. LeBron James fehlte beim Starensemble nach wie vor wegen einer Knöchelblessur. Die Suns erzielten mit vorerst 63 Siegen in der regulären Saison einen Club-Rekord.

Miami Heat feierte mit 144:115 gegen die Charlotte Hornets den fünften Sieg hintereinander. Dem Team aus Florida ist Platz eins in der Eastern Conference kaum noch zu nehmen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH