d Basketball

In einem spannenden Spiel setzten sich die Lakers um LeBron James (rechts) durch. © APA/getty / Maddie Meyer

Los Angeles Lakers gewinnen Klassiker gegen Boston Celtics

Die Los Angeles Lakers haben den NBA-Klassiker gegen die Boston Celtics nach einem spannenden Verlauf 96:95 gewonnen.

Im Duell der beiden Rekordmeister der stärksten Basketball-Liga der Welt hatte Schröder mit einer Abwehraktion in den letzten Sekunden und zwölf Punkten, sieben Vorlagen und drei Rebounds Anteil am Sieg seiner Mannschaft, die die beiden vorausgehenden Partien beide verloren hatte. „Das hat das Spiel gerettet“, lobte Lakers-Trainer Frank Vogel Schröders Verteidigung gegen Jaylen Brown, dessen Wurf in der Folge knapp nicht in den Korb ging und den Lakers so den einen Punkt Vorsprung sicherte.


Auch Schröders Nationalmannschaftskollege Theis konnte im Sprung nicht mehr punkten und musste mit den Celtics trotz acht Punkten Vorsprung zum Ende des dritten Viertels die zweite Niederlage in Serie akzeptieren. Er kam nach einem bärenstarken ersten Viertel mit zehn Punkten am Ende auf 14 Zähler, sieben Rebounds und eine Vorlage. Die Celtics hatten in der Begegnung am Samstagabend (Ortszeit) in Jayson Tatum, Brown und Marcus Smart zum ersten Mal in dieser Saison ihre drei besten Spieler gemeinsam auf dem Parkett. Smart verletzte sich aber und musste runter.

Mit nun 15 Siegen und sechs Niederlagen halten die Lakers in der Western Conference den Anschluss an die Los Angeles Clippers und die Utah Jazz, die ebenfalls auf 15 Siege kommen, aber weniger Partien gespielt haben. Die Celtics sind im Osten derzeit Fünfter.

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210