d Basketball

Überragend: Giannis Antetokounmpo von den Bucks. © APA/getty / Stacy Revere

Umstrittene Foul-Entscheidung: Bucks siegen gegen Celtics

Die Milwaukee Bucks haben in den NBA-Playoffs einen knappen Sieg erkämpft. In heimischer Halle gewannen die Bucks am Samstag 103:101 (46:50) gegen die Boston Celtics und führen in der Serie mit 2:1.

Angeführt vom überragenden Giannis Antetokounmpo, der 42 Punkte beisteuerte, führten sie im Schlussviertel bereits mit 17 Zählern. Die Gäste kämpften sich aber zurück und hatten kurz vor Schluss sogar die Möglichkeit, die Verlängerung zu erreichen.


Marcus Smart wurde dabei von Jru Holiday gefoult und wähnte sich dabei in der Wurfbewegung. Damit hätte er drei Freiwürfe bekommen. Die Schiedsrichter entschieden jedoch auf ein normales Foul, so dass er nur zwei Freiwürfe bekam und nicht ausgleichen konnte. „Er hat den Ball gefangen und dreht sich zum Wurf. Beide Füße stehen. Das ist eine Fehlentscheidung“, sagte Bostons Trainer Ime Udoka.

Die Golden State Warriors siegten daheim mit 142:112 (64:57) gegen die Memphis Grizzlies und führen ebenfalls mit 2:1 in der Serie.

Schlagwörter: Basketball NBA NBA-Playoffs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH