Biathlon-WM 2017

Dominik Windisch ist für den morgigen Massenstart gerüstet (Foto: Fisi)

Biathlon-WM: Die Stimmen der vier „Azzurri“ nach Platz 5 in der Staffel

24 Stunden nach dem fünften Rang des italienischen Damenteams hat auch das azurblaue Herren-Quartett den Staffelwettkampf auf dem fünften Platz beendet. Kurz nach Rennende meldeten sich Lukas Hofer, Dominik Windisch und Co. zu Wort.

Lukas Hofer: „Heute bin ich zufriedener als in den vergangenen Tagen – auch wenn ich beim Schießeneinen Fehler zu viel gemacht habe. Im Rennen habe ich gemerkt, mit den Besten mithalten zu können, das war für mich sehr wichtig. Die Krankheit hat mich zwar während der gesamten WM etwas geschwächt, aber in der Loipe finde ich langsam wieder zu alter Form zurück. Nun gilt es, den Blick nach vorne zu richten.“

Dominik Windisch: „Heute ist mir alles aufgegangen: Am Schießstand habe ich alles getroffen und in der Loipe war ich auch sehr schnell – mehr konnte ich mir wirklich nicht erwarten. Jetzt bin ich, auch was meine körperliche Verfassung betrifft, für den Massenstart mehr als zuversichtlich. In der Regel werde ich bei Großveranstaltungen ja von Tag zu Tag besser…“

Giuseppe Montello: “Heuer gelingen mir die Staffelrennen immer am besten. Mit den Einzelrennen bei dieser WM war ich nicht zufrieden, zudem hatte ich einige Probleme im Darmbereich. Dank der Hilfe des Ärzteteams und der Physiotherapeuten konnte ich den heutigen Bewerb aber in Vollbesitz meiner Kräfte in Angriff nehmen.“

Thomas Bormolini: „Es ist sehr schön, wenn man so weit vorne mitlaufen darf. Ich denke, dass wir ein ausgezeichnetes Team sind, das noch stärker werden kann.“

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210