Nordische Ski-WM 2017

Gelingt Samuel Costa in Lahti der große Coup, sprich ein Medaillengewinn? (Foto Flawiak)

Unter der Lupe: Die Südtiroler bei der nordischen Ski-WM

Die Ski-WM in St. Moritz und die Biathlon-WM in Hochfilzen sind Geschichte. Nun rückt die nordische Ski-WM in den Mittelpunkt: Im finnischen Lahti gehen vom 22. Februar bis zum 5. März die Titelkämpfe über die Bühne. SportNews nimmt die Südtiroler Teilnehmer im Vorfeld unter die Lupe.

Insgesamt sind neun heimische Athleten bei der nordischen Ski-WM im Einsatz, davon ein Langläufer (Dietmar Nöckler), vier Skispringerinnen (Manuela Malsiner, Elena Runggaldier, Lara Malsiner, Evelyn Insam), ein Skispringer (Alex Insam) und drei nordische Kombinierer (Samuel Costa, Armin Bauer und Lukas Runggaldier).


SKISPRINGEN

Manuela Malsiner: Der 19-Jährigen ist in Lahti eine Medaille zuzutrauen. 2017 war bisher ihr Jahr: In Zao sprang sie erstmals auf ein Weltcuppodest, heimste fünf weitere Top-10-Plätze ein und krönte sich vor drei Wochen auch noch zur Junioren-Weltmeisterin. Besser vorbereitet könnte sie für ihre zweite WM nicht sein.

Elena Runggaldier: Bestreitet bereits ihre fünfte Weltmeisterschaft. Bisheriges Highlight: Die Silbermedaille in Oslo 2011. Heuer sprang sie konstant in die Top-20 (sieben Mal).

Evelyn Insam: Auch für die 23-Jährige ist es bereits die fünfte WM. Heuer sprang sie elf Mal in die Punkteränge, ein Ausreißer nach vorne fehlt abernoch.

Lara Malsiner: Bestreitet mit ihren 16 Jahren die erste Weltmeisterschaft – in erster Linie, um Erfahrung zu sammeln. Zeigte ihr Potenzial heuer aber bereits mit einem 15. Rang beim Weltcup in Ljubno auf.

Alex Insam: Tankte genauso wie Manuela Malsiner mit einer Silbermedaille bei der Junioren-WM in den USA ordentlich Selbstvertrauen. Bestritt heuer in Innsbruck seinen ersten Einzel-Wettkampf. Getreu dem Motto „dabei sein ist alles“ wird er in Lahti seine ersten WM-Wettkämpfe absolvieren.


SKILANGLAUF

Dietmar Nöckler: Seinen größten Erfolg bei einer Weltmeisterschaft heimste der Pusterer 2015 im schwedischen Falun ein, als er im Team-Sprint mit Federico Pellegrino Bronze erringen konnte. In dieser Disziplin preschte er auch in der heurigen Weltcup-Saison bei der Toblach-Etappe aufs Podest. Nöckler wird voraussichtlich im Team-Sprint, über 15 Kilometer klassisch und in der Staffel an den Start gehen.


NORDISCHE KOMBINATION

Samuel Costa: Er hat heuer den großen Durchbruch an die Weltspitze geschafft. In Seefeld sprang und lief er zwei Mal aufs Podest und nistete sich fünf weitere Male in den Top-10 ein. Hat realistische Medaillen-Chancen.

Armin Bauer: War heuer vorwiegend im Continental-Cup, also in der „zweiten Liga“, im Einsatz. 2015 verpasste er bei der WM in Falun zusammen mit Samuel Costa, Lukas Runggaldier und Alessandro Pittinim Team-Bewerb eine Medaille als Vierternur knapp. Bestreitet seine fünfte WM.

Lukas Runggaldier: Auch er pendelte heuer zwischen Continental Cup und Weltcup. Machte bei der CoC-Etappe in Höydalsmo mit einem zweiten Platz auf sich aufmerksam und darf in Lahti seine fünfte Weltmeisterschaft bestreiten.


Im unten angeführten PDF gibt es das komplette Programm der nordischen Ski-WM in Lahti.



SN/td


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210