F Olympia

Lamont Marcell Jacobs ist der Nachfolger von Usain Bolt. © APA/afp / JAVIER SORIANO

Gold über 100 Meter: Jacobs schafft die Sensation

Der neue schnellste Mann der Welt kommt aus Italien und heißt Lamont Marcell Jacobs. Der 26-Jährige ist der erste europäische 100-Meter-Olympiasieger seit 1992 und der Nachfolger von Usain Bolt.

Überraschender Riesenerfolg für das italienische Leichtathletikteam: Lamont Marcell Jacobs hat sich in Tokio zum Olympiasieger über 100 Meter gekürt. Der 26-Jährige aus Desenzano am Gardasee ist der erste Azzurro der Geschichte, der sich Olympia-Gold über diese Distanz sichern konnte. Jacobs konnte im Vergleich zum Halbfinale (9,84 Sekunden) noch einmal zulegen – und verbesserte damit auch seinen eigenen europäischen Rekord.


Im Finale setzte sich Jacobs in 9,80 Sekunden vor dem US-Amerikaner Fred Kerley (9,84) und Andre de Grasse (9,89) aus Kanada durch und wurde Nachfolger des Jamaikaners Usain Bolt, der zuvor dreimal nacheinander jeweils Gold über die 100 und 200 Meter gewonnen hatte.

Das Sieger-Podest: Fred Kerley, Marcell Jacobs und Andre de Grasse. © APA/afp / BEN STANSALL

Bolt war über lange Zeit der Poster-Boy der Olympischen Spiele gewesen. Der Showman aus Jamaika hatte 2008 in Peking, 2012 in London und 2016 in Rio jeweils Gold über die 100 und 200 Meter gewonnen. Nach seinem Karriereende 2017 ging es nun um die Nachfolge – die Jacobs sensationell für sich entschieden hat.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210