F Olympia

Konnt e s kaum glauben: Karsten Warholm © APA/afp / GIUSEPPE CACACE

Karsten Warholm läuft Fabelweltrekord

Der Norweger Karsten Warholm ist in einer Fabelweltrekordzeit zum Olympiasieg über die 400 Meter Hürden gestürmt.

Der zweifache Weltmeister rannte am Dienstag in Tokio in unglaublichen 45,94 Sekunden zum Triumph vor dem US-Amerikaner Rai Benjamin (46,17). Bronze sicherte sich Alison dos Santos (46,72) aus Brasilien. „Das ist verrückt“, sagte der 25-Jährige strahlend. „Ich habe wie ein Irrer trainiert und habe dem meine ganze Zeit gewidmet. Jetzt muss ich mir neue Ziele setzen, weil ich noch nicht fertig bin.“ Dieser Triumph sei einfach „ganz besonders“ für ihn.


Warholm hatte beim Diamond-League-Meeting in Oslo am 1. Juli schon den Uralt-Weltrekord gebrochen. Bei seinem Heimspiel im Bislett-Stadion hatte er in 46,70 Sekunden gewonnen. Der Welt- und Europameister war damit acht Hundertstelsekunden unter der fast 29 Jahre alten Traumzeit des US-Amerikaners Kevin Young bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona geblieben.

Malaika Mihambo ist die neue Olympiasiegerin. © APA/afp / ANDREJ ISAKOVIC


Malaika Mihambo aus Deutschland hat unterdessen in einem Weitsprung-Krimi Gold gewonnen. Die 27-Jährige triumphierte im Finale am Dienstag im letzten Versuch mit 7,00 Metern. Silber sicherte sich die bis zum fünften Durchgang führende Brittney Reese aus den USA mit 6,97 Metern vor der Weltjahresbesten Ese Brume aus Nigeria.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210