F Olympia

In überragender Form: Filippo Ganna © APA/afp / ODD ANDERSEN

Weltrekord: Ganna & Co. fliegen ins Finale

Italiens Bahnradfahrer haben dank einer überragenden Leistung und eines neuen Weltrekordes das Finale in der Mannschafts-Verfolgung erreicht. Einen entscheidenden Anteil daran hatte Filippo Ganna.

Im Olympia-Zeitfahren kam Filippo Ganna nicht über den fünften Rang hinaus. Den ganzen Frust fuhr sich der Ausnahmeathlet am Dienstagmorgen von der Seele. Der 25-Jährige und dessen Teamkollegen entschieden in der Mannschafts-Verfolgung ein nervenaufreibendes Halbfinale gegen Neuseeland auf den letzten Drücker für sich. Dabei deutete wenige Runden vor Schluss wenig darauf hin.


Zwar startete das aus Ganna, Simone Consonni, Jonathan Milan und Francesco Lamon bestehende Quartett furios, die Neuseeländer ließen sich jedoch nicht abschütteln, im Gegenteil: Wenige Runden vor Schluss gingen sie in Führung und distanzierten Italien um eine halbe Sekunde. Doch dann trat Ganna auf den Plan: Der amtierende Zeitfahr-Weltmeister brachte sich an die Spitze und erhöhte auf den letzten drei Runden das Tempo so sehr, dass die Azzurri Neuseeland doch noch knapp überholten. Neben der sicheren Medaille freuten sich Ganna & Co. oben drauf noch über einen neuen Weltrekord (3.42,307 Minuten). Italien trifft am Mittwoch im Finale auf den großen Favoriten Dänemark.

Damen chancenlos
Das italienische Damen-Quartett hat unterdessen den Final-Einzug verpasst, obwohl Letizia Paternoster, Rachele Barbieri, Elisa Balsamo und Vittoria Guazzini einen neuen Landesrekord aufstellten. Im Finale fahren Großbritannien und Deutschland um Gold. Italien hingegen kämpft gegen Australien um den fünften Platz.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210