Olympia Rio 2016

Andreas Seppi

Andreas Seppi: „Die Bedingungen im Olympischen Dorf sind nicht gut“

Nur wenige Stunden vor seinem Olympia-Debüt hat der Kalterer Tennisspieler in einem Interview mit dem Online-Portal sportface.it nicht nur über seinen nächsten Gegner, sondern auch über die Bedingungen im Olympischen Dorf gesprochen.

„Im Vergleich zu meinen bisherigen Olympischen Spielen sind die Bedingungen in unserem Aufenthaltsort schlecht“, erklärte Seppi in Bezug auf das Olympische Dorf. „Viele Bauten sind noch nicht fertig, in den Apartments gibt es kein warmes Wasser, die Klospülungen funktionieren nicht. Es gibt also Probleme, doch schlussendlich ist das alles eine riesige Sportveranstaltung – da kann es schon mal vorkommen, dass es Komplikationen gibt.“

Aus sportlicher Sicht sieht Seppi die Chancen gut, die erste Runde zu überstehen und sich somit selbst das „Zweitrundengeschenk“ gegen Rafael Nadal zu machen. „Ich denke, Marchenko ist ein schlagbarer Gegner. Ich hoffe, gegen ihn gewinnen zu können, um dann auf Nadal zu treffen. Das wäre ein tolles Erlebnis“, so der Schützling von Massimo Sartori.

Zum Schluss gab Seppi noch ein Urteil über die Plätze ab: „Für meinen Geschmack sind sie etwas zu langsam.“



Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..