Olympia Rio 2016

Eva Lechner genoss ebenso die Unterstützung der Südtiroler Sporthilfe... ...wie Andreas Seppi

Die Südtiroler Sporthilfe fördert die einheimischen Olympiateilnehmer

Sieben (mit Alex Schwazer acht) Südtiroler Ausnahmeathleten haben sich für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert. Für vier (bzw. fünf) von ihnen war die Südtiroler Sporthilfe vor allem in den Anfangsjahren ihrer Karriere ein wichtiger Partner. Mit knapp 45.000 Euro förderte die Sporthilfe die Sportler über mehrere Jahre hindurch und begleitete sie auf ihren Weg zur Weltspitze.

In den letzten 30 Jahren hat die Südtiroler Sporthilfe über 1.350 Nachwuchshoffnungen mit über 3,5 Millionen Euro gefördert - gar einige davon haben sich mit Medaillen und Titeln dafür revanchiert. Bei den Olympischen Spielen in Rio werden wiederum vier (bzw. fünf) einheimische Athleten mit dabei sein, die in jungen Jahren bis zum Eintritt in eine Militärsportgruppe direkt gefördert wurden. Über mehrere Jahre hinweg wurden die Sportler mit rund 50.000 Euro unterstützt. Die Fördergelder in Höhe bis zu 200.000 Euro, die die Sporthilfe Jahr für Jahr ausschüttet, sind dank vieler starker Partner und Gönner, aber vor allem dank der Hilfe der breiten Südtiroler Bevölkerung möglich.

Für die Südtiroler Sporthilfe sind die großen Erfolge der einheimischen Sportler die Bestätigung für die jahrelange Unterstützung und ein großerAnsporn für die kommenden Jahre. „Alle unsere Spitzensportler sind auch Vorbilder für unsere Jugend und wir freuen uns gemeinsam über die gelungene Qualifikation. Wir wünschen unseren Olympiateilnehmern einen erfolgreichen Start und dass sie ihren Olympiatraum realisieren können“, so der Präsident der Sporthilfe, Giovanni Podini.

Autor: sportnews