Olympia Rio 2016

Simone Giannelli (re.) freut sich mit Teamkollege Filippo Lanza über Silber

Die Zahlen lügen nicht: Südtiroler in Rio so stark wie noch nie

Nach über zwei Wochen Sportspektakel gehen die Olympischen Sommerspiele in Rio am heutigen Abend zu Ende. Aus Südtiroler Sicht verliefen die Spiele in der brasilianischen Metropole äußerst erfolgreich – zahlenmäßig war es sogar die beste Sommerolympiade aller Zeiten.

Bisher gab es nämlich keine Olympischen Sommerspiele, bei denen Südtiroler mehr als zweimal Edelmetall eroberten. Viermal – 1968, 1984, 1996 und 2000 – gab es zwei einheimische Medaillen. Nun, nach der Silber- und Bronzemedaille für Tania Cagnotto, sowie der Silbernen für Simone Giannelli, kehren Südtirols Athleten erstmals mit drei Medaillen nach Hause zurück. Insgesamt halten die heimischen Asse nach Rio 2016 bei 16 Mal Edelmetall bei Olympischen Sommerspielen.

Nicht nur die Medaillengewinner, auch die restlichen heimischen Spitzensportler leisteten in Rio Großes. Untenstehend gibt es alle Ergebnisse im Überblick.


Die Olympischen Sommerspiele in Rio aus Südtiroler Sicht:

Tania Cagnotto (Wasserspringen)
SILBER im Synchronspringen vom 3-m-Brett (gemeinsam mit Francesca Dallapé)
BRONZE im Einzelspringen vom 3-m-Brett

Simone Giannelli (Volleyball)
SILBER im Hallen-Volleyball

Petra Zublasing (Sportschießen)
4. Platz im Dreistellungskampf
33. Platz mit dem Luftgewehr

Maicol Verzotto (Wasserspringen)
27. Platz im Turmspringen

Eva Lechner (Mountainbike)
18. Platz im Cross-Country-Bewerb

Andreas Seppi (Tennis)
Viertelfinale im Doppel (gemeinsam mit Fabio Fognini)
2. Runde im Einzel

Karin Knapp (Tennis)
1. Runde im Einzel

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210