Olympia Rio 2016

Die Volleyball-Spiele gehen im Maracanãzinho über die Bühne (Foto Rio 2016)

Maracanãzinho: Hier ist Simone Giannelli im Einsatz

Simone Giannelli und die italienische Volleynationalmannschaft werden ihre Partien bei den Olympischen Spielen in einer historischen Sportstätte abhalten: Das Maracanãzinho ist nämlich so etwas wie das kleine Maracanã, seinerseits als das heilige Fußballstadion in Rio bekannt.

Die Halle ist Teil eines großen Sport-Komplexes und nur ein kleines Stück vom Fußballstadion Maracanã entfernt. Auf dem Hallen-Parket werden normalerweise Kleinfeldfußballspiele, Basket-Partien oder, wie im Falle der Olympischen Spiele, Volleyball-Begegnungen ausgetragen.

Das Maracanãzinho ist 800 Quadratmeter groß, wurde 1954 eröffnet und 2007 im Zuge der Panamerikanischen Spiele restauriert. Die Anlage bietet Platz für 11.800 Menschen, ist dem Ex-Flamengo-Präsident Ginàsio Gilberto Cardoso gewidmet und wird bei den Olympischen Spielen die Volleyball-Partien beheimaten. Simone Giannelli und Italien sind am 7. August um 14.30 Uhr italienischer Zeit erstmals gegen Frankreich im Einsatz.


Simone Giannelli in Rio:
7. August um 14.30 Uhr (alle Zeitangaben in italienischer Zeit): Italien – Frankreich
9. August um 20 Uhr: Italien – USA
12. August um 1 Uhr: Italien – Mexiko
14. August um 3.35 Uhr: Italien – Brasilien
16. August um 14 Uhr: Italien – Kanada


Autor: sportnews