Olympia Rio 2016

Tania Cagnotto (Foto Getty Images)

Olympia-Bronze! Tania, diese Leistung war genial

Tania hat es geschafft! Beim Einzelspringen vom 3-m-Brett, das gleichzeitig auch die Karriere-Abschlussvorstellung der Boznerin war, holte Tania Cagnotto ihre langersehnte Olympia-Medaille in einem Individual-Wettkampf. Am Ende leuchtete das Edelmetall Bronze.

Was für ein Abend, was für ein Wettkampf. Tania Cagnotto hat es geschafft und bei ihrem letzten Karriere-Ereignisdas langersehnte Ziel einer Olympia-Medaille erreicht. Die Boznerin setzte sich in einem hochspannenden Duellgegen die Kanadierin Jennifer Abel im Kampf um Platz 3mit der persönlichen Bestleistungs-Marke von 372,80 Punkten und somit einem Vorsprung von 5,55 Zählern durch. Gold gewanndie Chinesin Tingmao Shi (406,05), Silber gingan deren Landsfrau Zi He (387,80).


Tania zeigt ihre Ambitionen von Beginn an auf

Schon nach der ersten Runde gab es zwei Erkenntnisse: Die Chinesinnen sprangen wieder einmal in einer eigenen Liga – und der Weg zur Bronzemedaille führte nur über Tania Cagnotto oder Jennifer Abel. Sowohl die Boznerin als auch die Kanadierin hielten nach dem ersten Sprung bei 76,50 Punkten.

Cagnotto zeigte sichauch bei ihrem zweiten Auftritt fokussiert und konzentriert. Mit einem sauberen Zweieinhalb-Salto vorwärts inklusiveSchraube holte sie erneut die starke Punktezahl von 75 Zählern, während Abel bei ihrem Zweieinhalb-Auerbachsalto unsauber ins Becken ging und zwischenzeitlich sechs Zähler Rückstand auf die Boznerin aufwies.


Abel kommt gefährlich nahe

In der dritten und vierten Runde gelang es Abel den Rückstand sukzessiv zu verringern und ihn schließlich zu einem eigenen Vorsprung umzuwandeln. 298,25 Punkte hatte die Kanadierin nach vier Sprüngen vorzuweisen, während Cagnotto 291,80 Punkte und somit ein Rückstand von 6,45 Zählern zu Buche stand.


Cagnottos Paradesprung bringt die Entscheidung

Alles hing also am seidenen Faden des letzten Sprungs. Die Luft war im Maria Lenk Aquatics Centre zum Zerreißen gespannt. Cagnotto musste vorlegen. Und tat dies in unnachahmlicher Manier. Einen ihrer Paradesprünge, den Zweieinhalb-Auerbachsalto gehechtet, brachte sie dermaßen stark ins Becken, dass ihr die Punkterichter 81 Zähler gutschrieben. Eine Gesamtpunktezahl von 372,80. Bedeutet persönliche Bestleistung, der Jennifer Abel nicht das Wasser reichen konnte. Die Kanadierin holte im letzten Versuch„nur“ 69 Punkte und schloss den Wettkampf somit mit 367,25 Zählern auf Platz vier ab.

Dass danach Freuden-Tränen in Hülle und Fülle flossen, erklärt sich von alleine. Tania Cagnotto hat ihrer einzigartigen Karriere das i-Tüpfelchen aufgesetzt. Eine geniale Leistung. Diese Medaille hast du dir verdient, Tania!


Finale Wasserspringen Damen vom 3-m-Brett
1. Tingmao Shi (CHN) 406,05 Punkte
2. Zi He (CHN) 387,90
3. Tania Cagnotto (ITA/Bozen) 372,80
4. Jennifer Abel (CAN) 367,25
5. Maddison Keeney (AUS) 349,65
6. Esther Qin (AUS) 344,10
7. Pamela Ware (CAN) 323,15
8. Grace Reid (GBR) 318,60
9. Nora Subschinski (GER) 317,10
10. Yan Yee Ng (MAS) 306,60


Thomas Debelyak, SportNews


Autor: sportnews