Olympia Rio 2016

Das Taucherbecken links, das Becken der Schwimmer rechts Der Tweet von Tania Cagnotto

Tania Cagnotto graust es vor dem Wasser im Olympiabecken

Seit Dienstag schimmert das Wasser im Maria Lenk Aquatics Centre in Rio de Janeiro in grün. Jetzt ist das Rätsel gelöst, warum das so ist.

Wer die Wettkämpfe der Wasserspringer in Rio in den letzten Tagen im Fernsehen verfolgt hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass sich das Wasser vom gewohnten blau in ein relativ giftiges Grün verwandelt hat.

Diese Verfärgung ist darauf zurückzuführen, dass die Filteranlage kaputt ging. Bei den Athleten hat das Verwunderung, aber auch ein wenig Ekel hervorgerufen. Auch Tania Cagnotto musste im "Tümpel" trainieren vor dem Einzelwettkampf vom 3-m-Brett, der am Freitag mit der Qualifikation beginnt. Auf Twitter schrieb sie sarkastisch: "Jetzt hatten wir den Sinnesrausch in einen See zu tauchen", verbarg dabei mit dem Hashtag #cheschifo ihren Ekel aber nicht.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210