Olympia Sotschi 2014

Sotschi 2014 ist Geschichte

Mit einer stimmungsvollen Abschlussfeier sind die 22. Olympischen Winterspiele von Sotschi am Sonntagabend zu Ende gegangen.

Es waren sehr stimmungsvolle Winterspiele, die ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen sind. Aus Südtiroler Sicht war das russische Mega-Sportevent sehr erfolgreich, denn die heimischen Wintersportler kehren mit insgesamt fünf Medaillen aus dem Kaukasus zurück.

Skirennläufer Christof Innerhofer gewann Silber in der Abfahrt und kombinierte sich zu Bronze. Damitholte der Gaiser als nur einer von vier Südtirolern zwei Mal Edelmetall bei ein und denselben Spielen. Die anderen drei erfolgreichen Olympioniken sind Gustav Thöni (Ski Alpin/1972 Sapporo), Johann Passler (Biathlon/1988 Calgary) und Isolde Kostner (Ski Alpin/1994 Lillehammer).

Kunstbahnrodler Armin Zöggeler schrieb mit seiner sechsten Olympiamedaille (Bronze) Wintersportgeschichte, denn er ist der einzige Athlet, der bei sechs aufeinanderfolgen Spielen in derselben Disziplin immer eine Medaille holte. In sechs Einzelstarts stand er sechs Mal am Podium.

Eiskunstläuferin Carolina Kostner setzte ihrer einzigartigen Karriere mit der Bronzemedaille das Sahnehäubchen auf, dernach einem Weltmeistertitel und fünf Siegen bei Europameisterschaftennur noch olympisches Edelmetall fehlte.

Die Biathlon-Mixedstaffelmit Dorothea Wierer , Karin Oberhofer , Lukas Hofer und Dominik Windisch fuhr mit der Bronzemedaille endlichdie verdiente Ernte ein, nachdem alle vier in den Einzelwettkämpfen am Podium geschnuppert hatten und knapp daran vorbeischrammten.

Aber auch die anderen Südtiroler Athleten haben mitzum Teil außergewöhnlichen Leistungen fast ausnahmslos überzeugen könnenund bei den heimischen Sportfans sehr viele Sympathien gesammelt.Aufwiedersehen Olympische Winterspiele bis 2018, aufwiedersehen in Pyeongchang...

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210