L Ski Alpin

Dominik Paris zählt zum engsten Favoritenkreis, dementsprechend begehrt war er nach dem Abschlusstraining als Interviewpartner .

„Das wird sehr eng“: Die Stimmen vor dem Abfahrts-Showdown

Am Sonntag um 11 Uhr steigt der große Höhepunkt der ersten WM-Woche in Cortina, die Abfahrt der schnellsten Skifahrer der Welt. Mit dabei sind auch 3 Südtiroler, die im Vorfeld völlig unterschiedliche Rollen einnehmen. Wir haben mit allen Dreien gesprochen.

Mit Dominik Paris hat Italiens Speed-Team einen der ganz großen Favoriten auf den Weltmeistertitel in seinen Reihen. Er hat seine Ambitionen mit der Bestzeit im Abschlusstraining deutlich unterstrichen. Vielmehr als die Zeitnehmung war im Interview mit dem Ultner jedoch die Streckenführung Gesprächsthema Nummer eins. Er hatte nämlich nach dem ersten Training scharfe Kritik geäußert.




Außenseiterchancen darf sich am Sonntag auch Christof Innerhofer ausrechnen, wenngleich er nach dem Abschlusstraining versuchte, die Erwartungen tief zu halten und von „einem mittelmäßigen Gefühl“ spricht. Für ihn sind Trainingsschnellsten die großen Favoriten.



Während Paris und Innerhofer als Zugpferde der Azzurri ihren Startplatz in der WM-Abfahrt längst sicher hatten, musste Florian Schieder bis am Samstag um seine Teilnahme zittern. Nach der offiziellen Nominierung der Verbandstrainer fuhr er im Training völlig befreit und deutete einmal mehr sein ganzes Potenzial auf der „Vertigine“ an. Dabei hat der 23 Jahre alte WM-Debütant sogar noch reichlich Luft nach oben, wie er in diesem Interview selbst betont.




Sie können die WM-Abfahrt am Sonntag (11 Uhr) bei SportNews im Liveticker verfolgen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210