L Ski Alpin

Luca De Aliprandini greift im Riesentorlauf nach einer WM-Medaille. © APA/afp / FABRICE COFFRINI

De Aliprandini lässt Italien von Edelmetall träumen

Beim 1. Durchgang des WM-Riesentorlaufs der Herren hat ein Nonsberger für die große Überraschung gesorgt: Während Alexis Pinturault die Bestzeit aufstellte, fuhr Luca De Aliprandini sensationell auf Platz 2.


De Alipandrini zeigte auf dem anspruchsvollen Kurs mächtig auf und raste bei traumhaften Bedingungen mit einer fehlerfreien Fahrt auf den 2. Rang. Schneller als der Azzurro war lediglich Alexis Pinturault, der von der Kurssetzung seines Trainers profitierte und sich mit einem nahezu perfekten Lauf die Halbzeitführung schnappte. Zur Renn-Halbzeit liegt der französische Topfavorit 40 Hundertstel vor De Aliprandini in Front.

Alexis Pinturault war im 1. Lauf eine Klasse für sich. © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Auf den Plätzen 3 und 4 folgen Alexander Schmid aus Deutschland (+0,56 Sekunden) sowie Mathieu Faivre aus Frankreich (+0,58) - sie waren neben De Aliprandini die einzigen Läufer, die ihren Rückstand auf Pinturault einigermaßen in Grenzen halten konnten. Hinter den Top-4 klafft bereits eine riesige Lücke: Der fünftplatzierte Schweizer Loic Meillard verlor nämlich 1,25 Sekunden auf die Bestzeit.
Tonetti in den Top-15
Riccardo Tonetti, der den Riesentorlaufals einziger Südtiroler in Angriff nahm, reihte sich an 14. Stelle ein. Der Bozner Allrounder blieb ohne größeren Schnitzer und geht mit einer Hypothek von 2,23 Sekunden in den 2. Durchgang. Die restlichen Azzurri Giovanni Borsotti (19.) und Giovanni Franzoni (23.) sind in den hinteren Regionen der Top-30 anzufinden.

In den Top-15: Riccardo Tonetti aus Bozen. © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Der 2. Lauf in Cortina geht ab 13.30 Uhr über die Bühne. Mit dem SportNews-Liveticker können Sie die Entscheidung hautnah verfolgen.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210