L Ski-WM 2021

Dominik Paris, Skistar aus Ulten. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

„Der Paris will nichts sagen, der Innerhofer redet zu viel“

Die Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo ist am Sonntag zu Ende gegangen. Hier gibt es die besten Sprüche, die während der zweiwöchigen Titelkämpfe gefallen sind.

„Der Paris will nichts sagen, der Innerhofer redet zu viel.“ Matthias Mayer begründet, warum er sich von den Azzurri über die sonst für alle neue WM-Strecke keine Tipps holt.


„Ich bin wirklich angepisst.“ Federica Brignone nach dem umstrittenen Parallelbewerb.

„Die Kühe im Stall haben deshalb auch nicht mehr Respekt!“ Vincent Kriechmayr über seinen Stellenwert daheim.

„Als kleines Mädchen habe ich in mein Tagebuch geschrieben, dass ich die beste Skifahrerin der Welt sein will.“ Mikaela Shiffrin kramt nach Kombinationsgold in ihren Erinnerungen.

Mikaela Shiffrin zeigt ihre vier Medaillen. © AFP / FABRICE COFFRINI


„Ich ziehe meinen großen Hut vor ihm.“ Alexis Pinturault nach seinem Ausfall im Riesentorlauf über seinen siegreichen Landsmann Mathieu Faivre.

„Sowas habe ich das letzte Mal beim Eislaufen auf dem Mozartplatz gesehen.“ ORF-Kamerafahrer Joachim Puchner vor dem Riesentorlauf. Bei der ersten Fahrt war er gestürzt.

„Ich war bei dem Fehler so weit draußen, 10 bis 15 Meter, dass ich dachte, ich bin ein Streckenarbeiter.“ Die „bronzene“ Mikaela Shiffrin über ihren Lapsus im Super-G.

„Das ist keine WM-würdige Abfahrt, in einer Abfahrt brauchen wir offene Kurven. Mir tut es ein bissel im Herzen weh.“ Dominik Paris nach dem ersten Abfahrtstraining.

„Er hat die gleiche blöde Papp'n wie ich, wir haben uns immer ganz gut ergänzt.“ Kriechmayr über die gemeinsame Zeit mit Romed Baumann beim ÖSV.

Vincent Kriechmayr war einer der Stars bei der WM. © APA / EXPA/JOHANN GRODER


„Anna Gasser, schau zu.“ TV-Co-Kommentator Armin Assinger reagiert auf eine zirkusreife, artistische Sturz-Pirouette von Maxence Muzaton in der Abfahrt.

„Ich war ganz unten, sportlich gesehen. Jetzt bin ich fast ganz oben.“ Der für Deutschland startende Tiroler Romed Baumann nach Super-G-Silber.

„Ich habe einen leichten Damenspitz gehabt, das will ich gar nicht leugnen.“ Kriechmayr nach einem heiteren Auftritt im ORF-WM-Studio.

„Ich habe mir fast gedacht, das wäre wie bei den amerikanischen Präsidentenwahlen. Da gewinnt der, der die meisten Stimmen hat, auch nicht immer.“ Österreichs Damen-Cheftrainer Christian Mitter nach der späten Parallel-Goldmedaille für Katharina Liensberger.

Autor: det/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210