L Ski Alpin

Marta Bassino strahlt mit der Goldmedaille um die Wette. © Pentaphoto

Gold-Lady Bassino: „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen“

Marta Bassino hat den Bann gebrochen und Italiens erste Medaille bei der Weltmeisterschaft in Cortina eingeheimst. Nach ihrer Goldenen war die Überfliegerin der heurigen Saison hocherfreut, vor allem aber erleichtert.

„Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen“, sagt Bassino nach dem größten Erfolg ihrer Karriere. Wer kann es ihr verdenken? Im Weltcup zählten die Azzurre in den letzten Wochen – abgesehen vom Slalom – überall zur absoluten Weltspitze, doch ausgerechnet bei der Heim-Weltmeisterschaft in Cortina wollte es bisher noch nicht klappen mit einer Medaille. Nun ist das Tabu gebrochen: In einem kuriosen Parallel-Rennen gewann Bassino zusammen mit der Österreicherin Katharina Liensberger die Goldmedaille.


Bassino gibt zu, dass sie die fehlenden Medaillen belastet haben. „So langsam haben die Leute und die Journalisten begonnen, Fragen zu stellen. 'Warum klappte es noch nicht mit dem Edelmetall?' 'Was fehlt noch?' 'Warum hat es im Weltcup geklappt, nun bei der Heim-WM aber nicht?' Ich bin aber ein ruhiges Wesen, das hat mir in den letzten Tagen viel geholfen. Jetzt ist mir ein Stein vom Herzen gefallen“, so die 24-Jährige aus Cuneo.

Das Glück war Bassino treu
Dass das Parallel-Rennen am Dienstag für viele Diskussionen sorgte, dessen ist sich auch Bassino bewusst. Weil die beiden Kurse unterschiedlich schnell waren, platzte gar einigen Athleten der Kragen (SportNews berichtete). „Heute hat es Glück gebraucht. Und das hatte ich auch. Ich hatte zum Beispiel Glück, dass ich immer auf dem langsameren Kurs gestartet bin und danach auf dem schnelleren aufholen konnte. Außerdem habe ich mich nur um eine Hundertstelsekunde für die K.o.-Läufe qualifiziert. Ich bin froh, dass das Glück heute auf meiner Seite war.“

Mit dem Weltmeistertitel im Parallel-Event hat Bassino einmal mehr unterstrichen, dass sie mittlerweile eine der besten Skifahrerinnen der Welt ist. Dabei ist ihr Stern erst in dieser Saison aufgegangen: 4 ihrer insgesamt 5 Weltcupsiege feierte sie in diesem Winter, alle 4 im Riesentorlauf. Dass sie in dieser Disziplin beim WM-Rennen am Donnerstag die größte Favoritin auf die Goldmedaille ist, erklärt sich von selbst.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Hermann Zanier [melden]

Dabei ist Bassino eine extrem schlechte Starterin (im Super-G hatte sie ihren gesamten Rückstand bereits im Startabschnitt abgeholt, danach fuhr sie gleich schnell wie die Siegerin). Wenn man so hinschaut, haben die meisten Sieger und Siegerinnen eine Portion Glück gebraucht, insbesondere die Eintagsfliegen, die Gold gewinnen und dann nie mehr in Erscheinung treten. Gold ist Gold, das nimmt einem niemand mehr.

17.02.2021 09:44

© 2021 Sportnews - IT00853870210