L Ski Alpin

Zur Renn-Halbzeit in Führung: Mikaela Shiffrin. © APA/afp / ANDREAS SOLARO

Völlig verrückter 1. Lauf: Hundertstel-Spektakel in Cortina

Der 1. Durchgang des Damen-Riesentorlaufs bei der WM in Cortina ist mit einer Reihe von Überraschungen zu Ende gegangen. Bei hervorragenden Pistenverhältnissen stellten gleich mehrere Läuferinnen mit höheren Startnummern Spitzenzeiten auf und sorgten damit für eine hochinteressante Ausgangsposition vor der Entscheidung.

Zur Renn-Halbzeit liegt mit Mikaela Shiffrin zwar eine der Favoritinnen in Führung, doch hinter der US-Amerikanerin tummeln sich gar einige Athletinnen, die vor dem Rennen nur die wenigsten Experten auf dem Schirm hatten. Allen voran Shiffrins Landsfrau Nina O'Brien, die mit einer furiosen Fahrt aufwartete und sensationell auf Platz 2 fuhr. Die 23-Jährige, die im Weltcup bisher nie besser als 13. war, lag bis zur letzten Zwischenzeit in Front und geht mit dem minimalen Rückstand von 2 Hundertstel in die Entscheidung.


Dicht hinter den beiden US-Ladies liegt Lara Gut-Behrami auf Platz 3. Der Rückstand der formstarken Schweizerin ist ebenfalls verschwindend gering - Gut-Behrami verlor auf der eisigen Piste nur 8 Hundertstel auf Shiffrin. Auf Platz 4 folgt etwas überraschend die frischgebackene Parallel-Weltmeisterin Katharina Liensberger aus Österreich (+0,26 Sekunden), 5. ist die Schweizerin Michelle Gisin (+0,34).

Nach dem 1. Durchgang sensationell auf Platz 2: Nina O'Brien © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Am Rande der Top-5 tummeln sich mit der Neuseeländerin Alice Robinson und der Polin Maryna Gasienica-Daniel 2 weitere Läuferinnen, die im Vorfeld des Riesentorlaufs nicht unbedingt zum Favoritenkreis gehörten. Beide schafften es, ihren Rückstand nach der Hälfte des Rennens unter 6 Zehntel zu halten. Überhaupt verspricht die Entscheidung in Cortina Spannung pur: Nach der Hälfte des Rennens sind nämlich nicht weniger als 9 Athletinnen durch weniger als eine Sekunde voneinander getrennt.
Italienerinnen enttäuschen
So spektakulär der 1. Durchgang für den neutralen Beobachter verlief, so enttäuschend war er für Gastgebernation Italien: Während die 4-fache Saisonsiegerin Marta Bassino in ihren Lauf mehrere Fehler einstreute und mit einem Rückstand von 1,54 Sekunden wohl keine Chance mehr auf Edelmetall hat, schied die glücklose Federica Brignone nach ansprechender Zwischenzeit aus.

Marta Bassino verpatzte den 1. Durchgang. © APA/afp / ANDREAS SOLARO

Der 2. Lauf in Cortina geht ab 13.30 Uhr über die Bühne. Mit dem SportNews-Liveticker können Sie die Entscheidung hautnah mitverfolgen.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210