4 Extremsport

Die Lauf-Elite findet sich im Vinschgau ein. © Newspower

Der Stilfserjoch-Marathon steht an

Am Samstag um 8 Uhr startet die mit Spannung erwartete fünfte Auflage des Stilfserjoch-Marathons, der Berglauf hinauf auf das Stilfserjoch. 21 Kilometer und 2100 Höhenmeter zwischen Natur und Felsen im Angesicht des Ortlergebietes sind zu bewältigen.

Der Stilfserjoch-Marathon ist ein Ereignis, das allen Sportbegeisterten offensteht, egal ob Profis, Amateuren oder Wanderern. Athleten aus 13 Nationen haben sich bereits angemeldet. Von Prad (915 Meter) geht es gleich nach Stilfs, zur Prader Alm, vorbei an der Bergstation der Trafoier Sesselbahn, dann über den hochalpinen Goldseeweg in Richtung Dreisprachenspitze/Garibaldi-Hütte auf 2843 Metern im Reich des Bartgeiers.


Die ersten Ankünfte werden ab 9.50 Uhr erwartet, zu den Favoritinnen im Frauenfeld gehört die in Rumänien geborene Toskanerin Ioana Lucaci, die in Begleitung ihrer Zwillingsschwester Andrea (G.P. Parco Alpi Apuane) mit dabei ist. Ioana Lucaci konnte am vergangenen Wochenende beim 22. Giro Reschenseelauf den dritten Platz erobern. Bei den Männern sind alle Augen auf die Deutschen Martin Pühler und Maximilian Von Lippe, die im vergangenen Jahr die Plätze vier und fünf belegten, gerichtet. Nicht zu unterschätzen sind auch deren Landsmann Benedikt Nussbaum, der 2021 Zehnter wurde, und Lorenzo Trincheri, bekannt als „die Gämse von Sanremo“, der 2021 bei den Berglauf-Weltmeisterschaften in Telfes im Stubai (Österreich) die Bronzemedaille in seiner Kategorie gewinnen konnte. Im letzten Moment hat sich auch Lokalmatador Thomas Niederegger für das Rennen angemeldet. Er ist Berglauflandesmeister von 2012, holte 2019 beim Ötzi Alpin Marathon den zweiten Platz und entschied 2013 den vierten Brixen-Dolomiten Marathon für sich.

Höhenluft erschwert die Aufgabe
Der Stilfserjoch-Marathon verläuft etwa auf der Hälfte der Strecke auf einer Höhe über 2000 m, und ist somit eine Herausforderung, die durch die Höhenlage noch anspruchsvoller wird, die aber nach dem Ziel mit dem atemberaubenden Blick auf den Ortler und die kurvenreiche Stilfserjochstraße jede Anstrengung belohnt.

Athleten aus aller Herren Länder nehmen am Rennen teil © Newspower


Die Garibaldi-Hütte, nur einen Steinwurf von der Grenze zwischen Sondrio, Südtirol und dem Schweizer Kanton Graubünden entfernt, liegt im Herzen des Stilfserjoch-Nationalparks. Das Gebäude ähnelt einer alten Burg, von deren Panoramaterrasse aus man nicht nur den Ortler (3905 m), sondern auch den Piz Bernina (4049 m) und die fernen Gipfel der Weißkugel (3739 m) und des Piz Buin (3312 m) sehen kann. Die Startnummer kann am Freitag von 15 bis 19 Uhr im Aquaprad-Besucherzentrum in Prad abgeholt werden, oder am Morgen des Rennens von 6 bis 7 Uhr.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH