4 Extremsport

Annemarie Gross und Franz Kröss

Drei Südtiroler Podestplätze in Samnaun

Mit dem etwas mehr als sechs Kilometer langen Bergsprint in Samnaun stand heute eine außergewöhnliche Etappe auf dem Programm des 11. Gore Tex Transalpin Run. Für die erfolgsverwöhnten Südtiroler Teams schaute dabei ein Tagessieg durch Richard und Oswald Wenin heraus, die Teams Jung/Paulmichl und Gross/Kröss holten zwei zweite Plätze.

Weiter fest in Südtiroler, genauer: Ultner Hand ist die Senior-Master-Kategorie des diesjährigen Transalpine Run, in der beide Teammitglieder gemeinsam mindestens 100 Jahre alt sein müssen. Oswald (50) und Richard Wenin (54) feierten heute ihren dritten Tagessieg in Folge. Mit einer Zeit von 1:43.09 (beim Bergsprint werden die Zeiten beider Läufer addiert) nahmen sie heute ihren ärgsten Konkurrenten, dem deutschen Team Jörg Schreiber/Thomas Miksch, weitere 5.12 Minuten ab, liegen in der Gesamtwertung ihrer Kategorie aber weiterhin mehr als 45 Minuten hinter Schreiber/Miksch auf Platz zwei.

Dominiert wurde die heutige fünfte Etappe trotz der außergewöhnlich kurzen Strecke und des trüben, nassen Wetters aber wieder von zwei Teams: von den Brüdern Marc und Oscar Casal aus Andorra und den beiden Gesamtführenden Daniel Jung und Ivan Paulmichl aus dem Vinschgau. Erstere fuhren in 1:29.41 ihren dritten Tagessieg ein, Jung/Paulmichl landeten mit einem Rückstand von 5.02 Minuten auf Rang zwei. Als dritte gingen heute die Deutschen Matthias und Marcus Baur über die Ziellinie in Samnaun. In der Gesamtwertung führen weiter Jung und Paulmichl, allerdings hat sich ihr Vorsprung auf Casal/Casal im Vergleich zu gestern auf etwas mehr als fünf Minuten halbiert.


Gross/Kröss verteidigen Gesamtführung in der Master-Mixed-Kategorie

Nach zwei Siegen in der Master-Mixed-Kategorie landeten Annemarie Gross und Franz Kröss auf Rang zwei. Sie büßten 6.02 Minuten auf das deutsche Team Cäcilia Schreyer und Stephan Tassani-Prell ein, bleiben aber in der Gesamtwertung weiter mit einem komfortablen Vorsprung von über 37 Minuten auf das heutige Siegerpaar in Führung. Dritte wurden heute die Deutschen Feuerstein-Rauch/Muntenasu, während Annelis Felderer und Markus Planötscher als zweites Südtiroler Team auf Rang fünf landeten. Sie kamen heute mit einem Rückstand von 11.40 Minuten ins Ziel und halten damit ihren vierten Gesamtrang.

Obwohl von den Veranstaltern lapidar als „Ruhetag“ bezeichnet, hatte es der heutige Bergsprint in Samnaun in sich: 6,23 Kilometer waren zu bewältigen, die ersten beiden davon auf einer weitgehenden flachen Strecke. So fielen 700 der insgesamt 731 Höhenmeter auf den rund vier Kilometer langen, steilen, durch Schrofengelände führenden Abschnitt hinauf ins Ziel auf der 2499 Meter hoch gelegenen Alp Trida. Morgen steht wieder eine „normale“ Etappe auf dem Programm, die über 37,1 Kilometer von Samnaun nach Scuol führt.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..