4 Extremsport

Manuel Innerhofer holte sich den Sieg. © Harald Wisthaler

Drei-Zinnen-Run endet mit einem Novum

Bei perfektem Laufwetter ging am Samstag in Sexten die 23. Ausgabe des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run über die Bühne.

Mit dem Österreicher Manuel Innerhofer und der Friulanerin Dimitra Theocharis gab es beim renommierten Berglauf im Dolomiten UNESCO Welterbe zwei neue Siegergesichter. Insgesamt waren 580 begeisterte Bergläuferinnen und -läufer für den Südtiroler Herbstklassiker gemeldet, die sich diszipliniert an das im Zuge der Corona-Pandemie ausgearbeitete Hygiene- und Sicherheitskonzept der Veranstalter vom ALV Sextner Dolomiten hielten.


Der Südtirol Drei Zinnen Alpine Run wird seit 1998 jedes Jahr im September ausgetragen. Und obwohl der bekannte Berglauf seit 22 Jahren stattfindet, gab es am Samstag ein Novum: Erstmals feierte mit Manuel Innerhofer ein österreichischer Topathlet den Tagessieg. Und das, obwohl sich die Staatsgrenze nur wenige Kilometer von Sexten entfernt befindet und jedes Jahr zahlreiche Sportlerinnen und Sportler aus der Alpenrepublik zum Klassiker nach Südtirol kommen.

Dimitra Theocharis siegte bei den Damen. © HARALD WISTHALER www.wisthaler.


Innerhofer bewältigte die etwas abgeänderte, 15,2 Kilometer lange Strecke mit 1333 Höhenmetern in 1:24.15 Stunden, nachdem er sich auf dem Schlussteil ein packendes Duell mit Alberto Vender (Società Atletica Valchiese) aus Pieve di Bono-Prezzo geliefert hatte. Der Trentiner büßte am Ende 13 Sekunden auf den Sechsten der letzten Berglauf-WM ein. Einen Achtungserfolg landete der junge Klausner Luca Clara (Martini Speed Team/Jahrgang 2000) mit dem elften Platz. Der 20-Jährige war 7.50 Minuten langsamer als Tagessieger Innerhofer.
Theocharis triumphiert bei den Damen
Bei den Frauen hatte sich nach dem Start am Haus Sexten bis zur Talschlusshütte ein Dreierfeld abgesetzt, in dem die drei „Azzurre“ Gloria Giudici, Elisa Sortini und Dimitra Theocharis mitliefen. In der Folge verschärfte Theocharis das Tempo und setzte sich am Ende souverän durch. Die 28-Jährige aus Tolmezzo in der Provinz Udine triumphierte in 1:39.58 Stunden, blieb damit als einzige Teilnehmerin unter der 1:40-Stunden-Marke und beendete eine vierjährige Durststrecke bei den Frauen ohne Sieg einer „Azzurra“.

Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 2020 – Ergebnisse
Männer
1. Manuel Innerhofer AUT 1:24.15
2. Alberto Vender ITA 1:24.28
3. Martin Anthamatten SUI 1:25.38
4. Tiziano Moia ITA 1:25.58
5. Marco Filosi ITA 1:26.24
6. Luca Cagnati ITA 1:27.17
7. Luca Merli ITA 1:27.22
8. Andrea Rostan ITA 1:28.12
9. Philipp Zewe GER 1:30.25
10. Matteo Bonzi ITA 1:31.32

Frauen
1. Dimitra Theocharis ITA 1:39.58
2. Elisa Sortini ITA 1:41.15
3. Celina Jeannier FRA 1:42.47
4. Gloria Rita Antonia Giudici ITA 1:43.10
5. Barbara Bani ITA 1:44.27
6. Nicol Guidolin ITA 1:47.34
7. Agnes Tschurtschenthaler ITA 1:48.16
8. Edeltraud Thaler ITA 1:55.12
9. Anna Glack AUT 1:56.55
10. Fabiola Conti ITA 1:59.41

Autor: pm/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210