4 Extremsport

Daniel Jung meisterte eine ungewöhnliche Challenge. © Philipp Reiter

Extremsportler Daniel Jung schafft verrückte Challenge

Der Südtiroler Extremsportler Daniel Jung hat eine verrückte Challenge gemeistert: Für den Tiroler Höhenweg, für den Wanderer durchschnittlich 10 bis 12 Tage benötigen, brauchte er 57 Stunden und 32 Minuten.

Über Stock und über Stein: Daniel Jung ist es gelungen, den Tiroler Höhenweg von Mayrhofen im Zillertal nach Meran in Südtirol (200 km und 13 964 Höhenmeter) in einer Zeit von 57 Stunden und 32 Minuten zu bewältigen. Wanderer kalkulieren in der Regel mit 10 bis 12 Tagen.

© Philipp Reiter

In 57 Stunden und 32 Minuten meisterte er eine Strecke, für die man normalerweise 10 bis 12 Tage benötigt.


In Mayrhofen ging es am 7. August um 4 Uhr Früh Richtung Schlegeisspeicher und Pfitscher Joch los. Über die Wildseespitze und dem Wolfendorn ging es dann weiter zum Brennerpass über den österreichisch-italienischen Grenzkamm zum Obernberger See. Hier lag Daniel Jung noch in der sich selbst auferlegten Zeit, sodass er extrem exponierte Passagen, Felsbänder und Klettersteige noch bei Tageslicht meistern konnte.
23 Stunden pausenlos auf den Beinen
Auf der Wetterspitze (2706 m) war er fast 23 Stunden auf den Beinen und hatte mit 101 km die Hälfte der Strecke bewältigt. Ein paar Stunden später setzte die große Müdigkeit ein und die Anstrengung schien kaum erträglich. In der Schneeberghütte wurde ein paar Stunden schlaflos gerastet. Danach ging es bergab, im wahrsten Sinne des Wortes, jedoch auch mental und körperlich. Die Akkus waren leer, das Gelände verlangte dem Trailrunner alles ab. Der Rhythmus wurde verlangsamt, die Gesundheit ging vor. Ursprünglich plante Daniel Jung die Challenge in 48 Stunden zu schaffen, ein Ziel, das ihn an sein Limit brachte.

© Philipp Reiter

Anfangs war der Naturnser 23 Stunden am Stück auf den Beinen.


Eine Nacht im Josef Pixner Bivak warf ihn zeitlich zurück. Trotzdem galt es anzukommen, das Ziel Meran war nah. Über die Lazinser Alm ging es über das Faltschnaltal zum Spronser Joch und dann weiter an die Spronser Seenplatte zu den Muthöfen auf 1300 Metern Höhe. Danach folgte der Abstieg nach Meran. Am Donnerstag, 9. August, um 13:32 Uhr erreicht Daniel Jung nach 57 Stunden und 32 Minuten sein Ziel, das Kurhaus in Meran.

© F-Tech Production

Im Ziel war Jung überglücklich – und extrem müde.

„Es war grenzwertig“
„Es war wirklich grenzwertig, auch wenn die Bedingungen gut waren. Ich habe das Gelände unterschätzt, die Müdigkeit hat mir extrem zugesetzt und mich an meine maximale persönliche Grenze getrieben“, sagt Jung zu seiner Challenge. „Das war sicher die größte Grenzerfahrung in meiner sportlichen Laufbahn“, kommentiert der Südtiroler seinen Erfolg.
Über Daniel Jung
Daniel Jung ist ein Ultra-Trailrunner aus Naturns. Zu den größten Erfolgen des 34-Jährigen gehören Siege beim Ultraskyrace in Südtirol 2016 & 2017 inklusive Streckenrekord, sowie zahlreiche Podiumsplätze bei diversen Trailrunning Events. 2018 plant er nach seiner Tiroler Höhenweg Challenge, am Salomon Glen Coe Skyline Race in Schottland und am Pirin Ultra in Bulgarien, teilzunehmen.

Autor: pm/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210