4 Extremsport

Holte einen starken 3. Platz: Andreas Reiterer. © utct

Reiterer trumpft in Südafrika auf

Andreas Reiterer ist definitiv in der Weltelite des Trails Sports angekommen. Der junge Haflinger hat seine bestechende Form auch im letzten Rennen der Saison bestätigt und beim Klassiker der Trail World Tour, dem UTCT in Südafrika, am Wochenende Rang 3 geholt.

350 Athleten aus aller Welt gingen am Samstag beim letzten Rennen der World Tour über die Königsdisziplin 100km an den Start. Bereits nach wenigen Kilometern setzte sich Reiterer zusammen mit dem US-Amerikaner Jim Walmsley und dem Franzosen Sèbastien Spehler von der übrigen Konkurrenz ab.


Fortan lieferte sich das Trio ein spannendes Rennen, wobei Reiterer die ersten 50 Kilometer aufgrund seiner technischen Überlegenheit im Gebirge nicht zu stoppen war und somit in Führung lag. Nach dem Wechsel in die etwas flacheren Passagen wurden die Karten neu gemischt, worauf das Duo Walmsley und Spehler den Ton angaben. Auf den letzten Kilometern konnte sich der US Amerikanische Marathon-Trail Spezialist und derzeitige Nummer 1 im Trail Lauf, mit einer neuen Bestzeit von 09.48,40 Stunden vor dem Franzosen und dem Südtiroler durchsetzen.

Reiterer zeigte sich sichtlich erleichtert und glücklich nach dem Rennen; es war ein hartes aber wahnsinnig tolles Rennen. Mit den Besten dieses Sportes auf dem Podest zustehen ist ein unbeschreibliches Gefühl.
Erst kürzlich wurde Andreas Reiterer von seinem Heimatdorf Hafling zusammen mit Peter Kienzl, ebenfalls Trail Läufer aus Hafling, für seine besonderen Leistungen ausgezeichnet.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH