4 Extremsport

David Lama hat als erster Mensch den Lunag Ri bezwungen.

VIDEO | Nordtiroler bezwingt als erster Mensch den Lunag Ri

Der 28-jährige David Lama hat es als erster Mensch geschafft, den Gipfel des Lunag Ri in Tibet zu besteigen. Der Nordtiroler kommt damit, nach drei gescheiterten Versuchen, am Ziel seiner Träume an.

Mit seinen 6895 Metern mag der Lunag Ri neben den mächtigen Achttausendern des Himalaja-Hauptkammes vielleicht ein wenig unter gehen, aber in der Szene der Extrembergsteiger galt dieser Berg seit jeher als eine der höchsten Herausforderungen. Kein Mensch hatte den Lunag Ri bislang bezwingen können. David Lama hatte bereits drei Mal sein Glück versucht – und war ebenso oft gescheitert. Bei seinem letzten Anlauf hatte der Nordtiroler knapp 300 Meter unter dem Gipfel umkehren müssen.

Trotz schlechter Wettervorhersage brach der 28-Jährige im Oktober dieses Jahres erneut Richtung Gipfel auf: Es hatte 30 Grad unter Null, das ist um zehn Grad kälter als normalerweise um diese Jahreszeit. Der Wind blies mit bis zu 80 km/h. „Die Verhältnisse waren jetzt wirklich nicht besonders gut, aber es war zugleich auch das letzte kleine Wetterfenster für eine Besteigung“, so Lama.

Lama hat den Gipfelsturm ein halbes Jahr lang durchgeplant. Unter anderem hat er sich neue Kletter-Techniken angeeignet, um schneller voran zu kommen, und sein Gepäck auf ein Minimum (10 kg) reduziert. Voller Stolz hat der Alpinist nun ein Video (auf dem Gipfel des Lunag Ri) auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht.

Lunag Ri - Summit, Part 2

From the summit of Lunag Ri.And suddenly it’s just a few more steps. In front of me lies the summit spur of Lunag Ri. I can still remember well how Conrad Anker and I sat by our tent at advanced basecamp in 2015. With binoculars in hand, we wondered if this granite tower visible from below was actually the summit. It was just one of the many questions that came up when we first set out to attempt the first ascent. That was four years ago now. A lot has happened since then, and that’s exactly what makes these final steps so special.I traverse the last few metres over wind packed snow that sticks to the granite on the Nepalese side of the mountain. Even though my head is full with the impressions that I absorb every moment up here, my thoughts are somehow empty. The knowledge that I must not make any mistake is constantly present and dominates all other feelings. It results in an intense, almost exhausting concentration – a feeling I know only from other solo ascents in the mountains.Having arrived at the very front of the summit spur, I stand still. It feels strange that suddenly I have no more further to go. I sink down to my knees, tired and happy, even though I wouldn’t be able to express it that way right now. Briefly I think about Conrad. He is the only one I would have liked to share this moment with.Then the short wave of emotions is over, and the knowledge that I should descend the mountain as far as possible today takes hold. I’ve achieved my goal and the descent is upon me – as I’ll have only fully succeeded when I’m back down again.Watch the entire series of videos from Basecamp to Summit: http://bit.ly/Lunag-Ri_SoloRed Bull The North Face gloryfy unbreakable La Sportiva Kästle Ski LEKI

Pubblicato da David Lama su Martedì 27 novembre 2018

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210