7 Golf

Das Podium der Herren von links: Hannes Laimer, Paolo Porta und Kurt Unterhauser. © Klaus Koecher

Minigolfer jubeln in Algund über 3 Medaillen

Bei der Minigolf-Italienmeisterschaft im Matchplay gestern und heute auf der Filzanlage beim Minigolf-Treff in Algund ging die Hälfte der vergebenen Medaillen an die heimischen Minigolfer, die damit ihren Heimvorteil voll ausnutzen konnten.

Bei den Herren mussten Hannes Laimer und Kurt Unterhauser vom SV Lana als Zweiter und Dritter nur dem Titelverteidiger und 16-fachen Einzel-Titelträger Paolo Porta vom MGC Novi Ligure den Vortritt lassen. Sie holten Silber und Bronze. Bei den Damen lagen zum Schluss nur die Minigolf-Weltmeisterin von 2019 im Matchplay, Anna Bandera vom MC Cusano Milanino, und Antonella Flamini vom MC Aponense vor Sara De Nardi vom MV Algund/Raiffeisen. Die Boznerin holte Bronze.


Zum 1. Mal wurde das Mastersturnier der Minigolfer, das seit 2022 die Matchplay-Italienmeisterschaft ist, in Südtirol ausgetragen. Schauplatz war die einzige Filzanlage Italiens in Algund. Startberechtigt waren die 32 besten Herren der Ranglisten von 2021 und 2022 und die 8 besten Damen. Südtirol war durch sechs Herren und eine Dame vertreten. Bei den Herren waren Hannes Laimer und Kurt Unterhauser vom SV Lana, Roland Brunello vom MG Algund/Raiffeisen, Dieter Kaufmann vom MGC Terenten sowie die Algunder Alexander Lang und sein Sohn Robin Lang, die für den GSP Vergiate gemeldet sind, im Einsatz. Als einzige Südtiroler Dame nahm Sara De Nardo vom MV Algund/Raiffeisen an der Italienmeisterschaft teil.

Nach 3 Quali-Runden am Sonntag wurde gestern und heute im K.o-System nach Bahnengewinn gespielt. 3 Südtiroler Herren blieben gleich in der 1. k.o.-Runde auf der Strecke: Roland Brunello zog gegen Rudi Giroldini (GSP Vergiate) mit 3:7 den Kürzeren. Alexander Lang verlor gegen Boris Arzuffi (MT Amatese) mit 2:7 und Robin Lang unterlag gegen Daniele Diotti (MGC Novi Ligure) ebenso mit 2:7.

Ein spannendes Finale

Für Dieter Kaufmann war im Achtelfinale Endstation. Der Seiser verlor gegen den späteren Herren-Sieger Paolo Porta mit 1:6. Mit einer tollen Leistung konnte sich der dreifache Minigolf-Italienmeister Hannes Laimer (30) bis ins Finale vorkämpfen. Im Halbfinale hatte er den Bahnengolf-Sektionsleiter vom SV Lana, Kurt Unterhauser, mit 6:4 ausgeschaltet. Sein Gegner im Finale war kein Geringerer als der zur Zeit beste Minigolfer Italiens, Paolo Porta (Jahrgang 1980), der das Masters-Turnier vorher schon 6 Mal gewonnen hatte und 9 Mal Einzel-Italienmeister war.

Das Finale war hochklassig und an Spannung kaum zu überbieten. Laimer ging nach den ersten 2 Bahnen mit 2:0 in Führung. Auf Bahn 11 konnte Porta auf 4:4 ausgleichen und auf Bahn 12 mit 5:4 in Führung gehen. Laimer konterte und glich auf der nächsten Bahn gleich wieder auf 5:5 aus. Auf Bahn 15 gelang es Porta, erneut in Führung zu gehen. Auf der letzten Bahn konnte Laimer noch auf 6:6 ausgleichen und somit ein Stechen erzwingen. Laimer hatte in der Finalrunde 9 Bahnen mit einem Schlag absolviert, Porta hingegen 8 Bahnen. Die Entscheidung zu Gunsten von Porta fiel im Stechen erst auf der 5. Bahn. 2 Mal konnte Laimer eine von Porta vorgelegte Eins egalisieren.


Das Podium der Damen von links: Antonella Flamini, Anna Bandera und Sara De Nardi. © Klaus Koecher


„Mit meiner heutigen Leistung bin ich sehr zufrieden. Ich habe gekämpft bis zum Schluss. Leider hat es mit dem vierten Italienmeistertitel nicht ganz geklappt“, freute sich Hannes Laimer über seine gewonnene Silbermedaille. Kurt Unterhauser hatte nach einem 4:4 das Stechen um die Bronzemedaille gegen Christian Pinton (MC Cusano Milanino) gewonnen: „Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden. Es freut mich, dass wir 2 Medaillen für den SV Lana geholt haben. Mein Ziel war es, vorne mitzuspielen und das ist mir heute glänzend gelungen“, strahlte Kurt Unterhauser nach dem Gewinn der Bronzemedaille.

Bei den Damen konnte sich Sara De Nardi ebenso über eine Bronzemedaille freuen. Im Viertelfinale konnte die Boznerin Anna Maria Tiziana Chiaravalli (MGC Nivi Ligure) mit 7:5 besiegen. Im Halbfinale unterlag sie dann der Matchplay-Weltmeisterin von 2019, Anna Bandera vom MC Cusano Milanino, mit 3:6, nachdem sie vorher mit 2 Bahnen Vorsprung in Führung gelegen war. Im kleinen Finale besiegte Sara De Nardi dann Morena Nardin (MC Aponense) mit 7:3. „Ich bin sehr zufrieden. Im Halbfinale konnte ich lange mit der Matchplay-Weltmeisterin von 2019 mithalten. Besser kann ich es nicht machen“, sagte Sara De Nardi.

Die Ergebnisse

Herren: 1. Paolo Porta (MGC Novi Ligure); 2. Hannes Laimer; 3. Kurt Unterhauser (beide SV Lana); 4. Cristian Pinton (MC Cusano Milanino); 5. Valerio Marcoaldi (GSP Vergiate); 6. Emanuele Mirko Prestinari (MGC Novi Ligure); 7. Rudi Giroldini (GSP Vergiate); 8. Patrick Zoppellari (MC Sebino); 9. Ryan Giroldini (GSP Vergiate); 10. Alfredo Meanti (MC Cusano Milanino);13. Dieter Kaufmann (MGC Terenten); 20. Alexander Lang (Algund/GSP/Vergiate); 27. Roland Brunello (MV Algund/Raiffeisen); 29. Robin Lang (Algund/GSP Vergiate).

Damen: 1. Anna Bandera (MC Cusano Milanino); 2. Antonella Flamini (MC Aponense); 3. Sara De Nardi (MV Algund/Raiffeisen); 4. Morena Nardin (MC Aponense); 5. Silvia Bandera (MC Cusano Milanino); 6. Anna Maria Tiziana Chiaravalli (MGC Novi Ligure).

Schlagwörter: golf Minigolf Algund

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH