j Kampfsport

Die Sportler von Karate Mühlbach hatten die vergangenen Wochen durchaus Grund zur Freude.

Karate Mühlbach trotzt allen Widrigkeiten

Er ist einer umtriebigsten Kampfsportvereine Südtirols: Karate Mühlbach. Wir werfen einen Blick zurück auf eine turbulentes und schwieriges Jahr der Hobby-Sportler aus dem Eisacktal, die trotz alle dem beeindruckende Ergebnisse einfuhren konnten.

In dieser herausfordernden Karate-Saison war lange nicht mit Wettkämpfen in Präsenz zu rechnen. Ab dem Zeitpunkt, als im Mai für die sogenannten „Athleten von nationalem Interesse“ das erste nationale Turnier in Präsenz in Pontassieve (FI) abgehalten wurde, ging es aufwärts und die Athleten konnten endlich zeigen, was sie über Wochen trainiert hatten; nur einen Monat später fand in Caorle die Italienmeisterschaft statt und der Golden Cup am 10. und 11. Juli in Orvieto bildete den Abschluss der nationalen Turniere der FIK (Federazione Italiana Karate).

Das erste Turnier seit einem Jahr
Den Auftakt der nationalen Wettkämpfe bildete am 15. und 16. Mai der Grand Prix Nazionale in Pontassieve, an dem die vier Athleten von Karate Mühlbach alle Erwartungen weit übertroffen hatten: In der Disziplin Kumite (Zweikampf) hat Michael Pezzei erstmals bei den Braun- und Schwarzgurten in der Kategorie „Seniores“ +80kg teilgenommen und aufgrund seiner hervorragenden Leistung in den Vorkämpfen Gold nach Mühlbach geholt. Im Finalkampf ist es zu einer unglücklichen Situation gekommen und sein Gegner durfte aus medizinischen Gründen den Kampf nicht beenden, trotzdem war die Freude über Gold übergroß.
Ebenso Gold holte sich im Kumite in der Kategorie „Master“ Martin Pezzei, während Florian Fischnaller in der Kategorie „Juniores“ -68kg Platz 2 erzielte und Fabian Pezzei in der Kategorie „Juniores“ -75kg Bronze errang.

In der Disziplin Kata (Formwettkampf) konnte Martin Pezzei Platz 2 erzielen, während sich Fabian Pezzei auf Platz 5 positionierte.
Dieses erste Turnier in Präsenz war nach einem guten Jahr coronabedingter Wettkampf-Pause ein Orientierungspunkt, um zu sehen, wo jeder steht und um zu erfahren, ob das intensive Training in der Vorbereitung die erhofften Früchte bringen würde. Dass bereits dieses erste Turnier so erfolgreich sein würde, hat selbst Trainer Martin Pezzei überrascht, der diese Tatsache auf die ideale Vorbereitung zurückführt.
Italienmeisterschaft
Die Italienmeisterschaft fand am 19. und 20. Juni in Caorle statt. Wie so oft im Sport, schlägt das Pendel manchmal in die eine, manchmal in die andere Richtung aus: Michael Pezzei zog sich im Halbfinale eine Daumenfraktur zu. Trotzdem war er mit der gewonnenen Bronzemedaille, vor allem aber mit seiner Leistung überglücklich und konnte sich trotz der Verletzung mit einem guten Gefühl vom Tatami verabschieden, da aufgrund des anstehenden Studiums dies vorerst wohl sein letzter Einsatz für Karate Mühlbach gewesen sein wird.

Zum 9. Mal Italienmeister: Martin Pezzei.

Ebenso aufs Podest gekommen ist in der Disziplin Kumite Florian Fischnaller, der Bronze gewonnen hat und einmal mehr seine steigende Form unter Beweis gestellt hatte. Fabian Pezzei ist in seiner Kategorie auf Platz 5 gekommen – ein Podestplatz war wohl in Reichweite, sollte diesmal aber nicht sein. Den Titel „Italienmeister“ brachte Martin Pezzei in die Marktgemeinde. In der Disziplin Kata ist Fabian Pezzei auf Platz 6 gekommen, während Martin Pezzei Silber für Karate Mühlbach errang.
Bei der Italienmeisterschaft konnten die Athleten von Karate Mühlbach nicht nur wertvolle Punkte sammeln, sondern vor allem unter Bewies stellen, dass sie auf nationaler Ebene mithalten können.
Finale beim Golden Cup
Der dritte nationale Wettkampf fand am 10. und 11. Juli in Orvieto statt. Die Erwartungen waren bei den drei Athleten von Karate Mühlbach hoch, da der Saisonabschluss ein nationales Ausrufezeichen für die kommende Saison darstellen sollte – und genauso ist es gekommen: Im Kata konnte Fabian Pezzei den fünften Platz erzielen, während Martin Pezzei Bronze nach Mühlbach holte. Im Kumite errangen alle drei Athleten in ihren jeweiligen Kategorien einen Podestplatz: Martin Pezzei kam auf Platz 1, Florian Fischnaller auf Platz 2 und Fabian Pezzei auf Platz 3. Vor allem die Leistung von Florian Fischnaller aus Vals gilt eigens erwähnt zu werden, da er den besten Wettkampf seiner bisherigen Laufbahn zeigte – technisch, vor allem aber taktisch eine Höchstleistung des 16-Jährigen.
Der Blick nach vorne
Mit viel Hoffnung und genauso viel Erwartungen richtet Karate Mühlbach seinen Blick nach vorne. Groß sind zum einen die Erwartungen: Martin Pezzei hat sich Dank der Leistungen bei diesen drei Wettkämpfen für die Europameisterschaft in Rumänien qualifiziert, während die beiden 16-Jährigen jene Erfahrungen auf der nationalen Ebene gesammelt haben, die es braucht, um in der kommenden Saison anzugreifen und den erhofften Schritt auf die internationale Bühne zu schaffen.
Groß sind zudem die Hoffnungen: So hofft das gesamte Team, dass ab September das Training in Präsenz wieder möglich sein wird, um das aufzuholen, was in der vergangenen Saison aufgrund des Online-Trainings zu kurz gekommen ist sowie auszubauen, was es braucht, um den nächsten Qualitätsschub als Team zu machen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos