j Kampfsport

Claudia Volgger gewann in beiden Karatedisziplinen Gold. © pm / Michael Pezzei

Mühlbachs Karatekas sind die Nummer 1 in Italien

„Niemals hätten wir damit gerechnet, aber wir sind unendlich glücklich und so stolz auf unsere Athleten“, fasste das Trainerduo Martin Pezzei und Silke Marcher nach der Bekanntgabe zusammen, dass Karate Mühlbach beim Italienpokal der FIK (Federazione Italiana Karate) den ersten Platz erzielt hat.

Nur online konnte in diesem Jahr der Italienpokal in den beiden Disziplin Kata (Form) und Kumite (Kampf) durchgeführt werden – in beiden Disziplinen hat Mühlbach den zweiten Platz erzielt und hat damit in der Gesamtwertung mit 63 Punkten Vorsprung einen souveränen Sieg eingefahren.


„Einen nationalen Titel nach Südtirol zu holen, unsere Marktgemeinde und unseren Sportverein als die Nummer 1 im Karate in Italien zu positionieren – niemals hätten wir uns so etwas erträumt“, sagte das Trainerduo Martin Pezzei und Silke Marcher.

Schwierige Trainingsbedingungen in Corona-Zeiten
Der Italienpokal gehört zu den Höhepunkten jeder Karate-Saison. Wie herausfordernd die Vorbereitung in dieser schwierigen Zeit war, kann jeder erahnen, der sich in diesen Monaten darum bemüht, sich in sportlicher Hinsicht weiter zu entwickeln. Da die Trainingseinheiten nur online möglich sind, hat das Trainerduo vor allem die Weihnachtsferien dazu genutzt, um bei den 38 Athleten von Karate Mühlbach, die bei diesem nationalen Wettkampf teilgenommen haben, den nötigen Feinschliff vorzunehmen.

„Einmal wöchentlich trainieren die Kinder, zweimal wöchentlich die Jugendlichen und die Erwachsenen. Darüber hinaus haben wir in den Ferien täglich über drei Stunden individuelles Onlinetraining in die Vorbereitung für dieses nationale Turnier investiert“, erzählte das Trainerduo. Der Aufwand hat sich bezahlt gemacht. Es sind in erster Linie der vorbildliche Trainingsfleiß der Athleten, ihre Lernbereitschaft, ihr Einsatzwille und ihr Biss, die diese Früchte hervorgebracht haben.
Celina Volgger holt Doppel-Gold
Von den Athleten, die in der Disziplin Kata teilgenommen haben, konnten folgende Personen einen Podestplatz erzielen: Gold erzielten in ihrer jeweiligen Kategorie Emilia Bruni, Celina Volgger und Patrick Pistocchi; Silber ging an Selina Peintner, Laura Schönegger, Veronika Zimmerhofer, Kevin Pistocchi und Christian Schönegger; die Bronzemedaille erzielten Frida Schweiger, Mia Lechner, Paula Schönegger, Renate Oberleiter, Karin Pezzei, Jonas Peintner und Aron Leitner.

Im Kumite kamen auf das oberste Podest Franziska Balzarek, Celina Volgger und Julian Vaja; Silber erzielten Sophie Unterpertinger, Selina Peintner, Marian Innerhofer und Patrick Pistocchi; Bronze ging an Frida Schweiger, Gabriela Huber und Renate Oberleiter.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210