j Kampfsport

Markus Zadra, Alexander Zadra, Tobias Santer und Gabriel Marcomin (von links) vertraten den ASV Zadra-fighting/rothoblaas in der Schweiz mit großem Erfolg.

Sieg für Alexander Zadra im Taekwondo in der Schweiz

Mit einem 1. Platz in der U17-Jugendschwergewichtsklasse über 78 kg beim internationalen Taekwondoturnier „Schaffhausen Open 2019“ in der Schweiz, hat Alexander Zadra einmal mehr seine Klasse unter Beweis gestellt.

Insgesamt 344 Sportler nahmen bei diesem internationalen Taekwondoturnier am Hochrhein teil. Nach einigen verletzungsbedingten Ausfällen in der Verhangenheit, konnte sich der Athlet des ASV Zadra-fighting/rothoblass Alexander Zadra wieder hervorragend in Szene setzen.

Im Halbfinale besiegte er seinen tschechischen Gegner klar und auch im Finale behielt er gegen einen starken Schweizer Kaderathleten die Oberhand.

Das erste Turnier seit langem, das der 16-Jährige vom ASV Zadra-fighting/rothoblaas Kurtatsch verletzungsfrei angehen und auch beenden konnte.

Gabriel Marcomin überrascht

Einen überraschenden zweiten Platz, gelang in der Herrenklasse bis 74 kg dem 20-jährigen Kurtatscher Gabriel Marcomin, der sich im Finale mit 2 Punkten äußerst knapp geschlagen geben musste.
In der Herrenklasse bis 68 kg schaffte es Tobias Santer bis ins Halbfinale, wo er nur um einen einzigen Punkt seinem Schweizer Gegner unterlag und den hervorragenden dritten Platz belegte.

Ebenfalls einen dritten Platz holte sich Markus Zadra in der Herrenklasse über 87 kg. Mit seinen 54 Jahren bot er im Halbfinale seinem um 30 Jahre jüngeren bundesdeutschen Gegner vom Taekwondo Competence Center Friedrichshafen, das von Erfolgstrainer Markus Kohlöffel geleitet wird und bei den olympischen Spielen 7 (!) Athleten am Start hatte, bis in der letzten Sekunde die Stirn. Der bundesdeutsche Sportler gewann die Begegnung am Ende mit 10:6 Punkten und auch das spätere Finale.

Autor: chm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210