l Kegeln

Neumarkts Kegler legten zum Rückrundenauftakt die Weichen auf Titelverteidigung

Neumarkt gewinnt den „Kampf der Giganten“

Nach siebenwöchiger Winterpause wurde die Südtiroler Sportkegelmeisterschaft in der vergangenen Woche mit dem 1. Rückrundenspieltag fortgesetzt. Dabei kam es gleich zum „Kampf der Giganten“ zwischen dem amtierenden Meister Neumarkt und Vizechampion Fugger Sterzing. Die Unterlandler behielten vor eigenem Publikum mit 6:2 die Oberhand.

Dabei verlief die Partie mit einem Gesamtscore von 3627:3382 Kegeln einseitiger, als es das Ergebnis vermuten lässt. Die beste Einzelleistung ging auf das Konto von Tamas Kiss, dem 633 Hölzer zu Buche standen. Auf der Kegelbahn von Leifers wurden außerdem vier weitere 600er erzielt, nämlich von den Neumarkt-Keglern Robert Ernyesi (625), Armin Egger (624) und Kapitän Wolfi Blaas (603), sowie seinem Alter Ego in den Reihen der Sterzinger Reinhard Gruber (604).

Punktemäßig mit Fugger Sterzing in der Tabelle gleichgezogen ist Passeier. Der Vorjahresdritte setzte sich mit einer Ausbeute von 3394 Kegeln auswärts 7:1 gegen Sarnthein durch, das mit 3146 Hölzern einen gebrauchten Tag erwischte. Hanspeter Pfitscher (Passeier) standen 601 Kegel zu Buche. Mit einem 7:1-Auswärtserfolg bei Naturns ist Algund in die Rückrunde gestartet. Der Aufsteiger nutzte die extrem guten Bahnbedingungen auf der neuen Anlage und traf 3540 Kegel, während sich die Hausherren mit 3459 „Keilen“ zufriedengeben mussten. Für die beste Einzelleistung der Begegnung sorgte Algunds Jungspund Martin Kienzl, der mit 624 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung aufstellte.

Besonders spannend ging es zu Rückrundenbeginn in Riffian zu, wo sich Burggräfler – angetrieben von Ivan Costadedoi und seinen 597 getroffenen Kegeln – knapp gegen St. Georgen 6:2 durchsetzte (3399:3376). Was in der Hinrunde die Regel war, scheint sich auch 2019 fortzusetzen: Der zweite Aufsteiger Montag zog zu Hause gegen die Auswahl Ratschings 7:1 den Kürzeren (3198:3105), wobei Claudia Da Canal (A. Ratschings) mit 569 Hölzern zum besten Spieler der Partie gekürt wurde. Dafür begann die Rückrunde für das abstiegsbedrohte Jenesien mit einem Erfolgserlebnis – und einem ganz besonderen noch dazu. Die Tschöggelberger behielten im Heimspiel gegen Tirol Mutspitz mit 5:3 die Oberhand. Und das obwohl sie mit 3301:3310 Kegeln neun Hölzer weniger als die Burggräfler getroffen hatten. Dafür entschieden die Jenesier fünf der sechs direkten Duelle für sich. Martin Mair schrammte für die Gastgeber mit 599 Kegeln haarscharf an der 600er-Grenze vorbei.

Auch in den unteren Klassen werden Woche für Woche Spitzenergebnisse erzielt. Die 600er-Marke knackten im ersten Meisterschaftsspiel des Jahres 2019 Elmar Plaikner (Kiens/A2-Ost/603), Walter Schlögl (Naturns/B-West/617) und Claudio Rossi (Hauenstein/B-West/621).

Frauen: Verfolger Mutspitz wird ausgebremst
Bei den Frauen gab es zum Rückrundenstart eine Punkteteilung. Tirol Mutspitz, der Tabellenzweite, kam in Ridnaun nicht über ein 3:3 gegen die Auswahl Ratschings hinaus. Damit beträgt der Rückstand der Burggräflerinnen in der Tabelle auf Fugger Sterzing vier Punkte, weil die Wipptalerinnen ihr Auswärtsspiel gegen Vöran Blecherne 4:2 gewannen. Außerdem ist Villnöß nach dem 6:0-Sieg bei Kiens an Tirol Mutspitz und Vöran vorbeigezogen. Zwei Punkte gab es auch für zwei Teams, die um den Klassenerhalt kämpfen: Schlanders behielt zu Hause gegen Los Birillos die Oberhand (5:1), Meran bezwang vor eigenem Publikum Plose (4:2). Passeier wies indessen Pfeffersberg auf der Heimbahn in St. Martin mit 5:1 in die Schranken.

In die Top-6 der Woche schafften es dieses Mal Gabi Volgger (A. Ratschings/543), Nikolina Ratschiller (Schlanders/575), Marion Thaler (Fugger Sterzing/547), Heidi Hofer (Meran/569), Sandra Hofer (Pfeffersberg/544) und Nathalie Profanter (Villnöß/519).



Hier liefern wir alle Ergebnisse vom Wochenende und die aktualisierten Tabellen im Überblick!


Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210