m Klettern

Das Speedkletter-Podest der Herren

Speedklettern: Südtiroler verpassen bei Italienmeisterschaft die Top-10

Neulich ging im Climbingstadium von Arco die Italienmeisterschaft im Speedklettern über die Bühne. Mit David Piccolruaz, Filip Schenk und Andrea Ebner beteiligten sich auch drei Südtiroler an den nationalen Titelkämpfen.

Das Südtiroler Trio musste sich mit Platzierungen jenseits der Top-10 zufriedengeben. David Piccolruaz vom AVS Meran belegte mit einer Zeit von 9,22 Sekunden Rang 17, während sein Teamkollege Filip Schenk (9,56 Sekunden) auf Platz 23 landete. Im Bewerb der Frauen stellte Andrea Ebner vom AVS Brixen in der Qualifikation mit 11,85 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf. Die Südtirolerin unterlag in der direkten Ausscheidung der späteren Medaillengewinnerin Sara Morandini und beendete den Wettkampf an 15. Stelle.

Der Sieg bei den Herren ging an Ludovico Fossali. Der aktuelle U20-Jugendweltmeister setzte sich mit neuem Italienrekord von 5,85 Sekunden vor Leonardo Gontero und Gian Luca Zodda durch. Auch im Frauenbewerb fiel der Italienrekord: Giorgia Starzieri gewann vor Martina Zanetti und Sara Morandini. Die neue Bestzeitstellte die erst 15-Jährige bereits in der Qualifikation mit 8,21 auf.

Beim inoffiziellen Kombinationswettbewerb aller drei Disziplinen wusste vor allem Filip Schenk zu überzeugen. Er wurde hinter Marcello Bombardi Zweiter.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210