p Leichtathletik

Anna Stefani wiederholte in Turin ihren Vorjahressieg (Fotos: Colombo)

Anna Stefani Junioren-Italienmeisterin über 5000 m

Anna Stefani hat am Freitag in Turin bei der Junioren-Italienmeisterschaft ihren Vorjahrestitel über 5000 m erfolgreich verteidigt. Die 19-Jährige aus Sterzing setzte sich in der neuen persönlichen Bestzeit von 16.52,66 Minuten klar vor der Sizilianerin Federica Sugamiele (17:15.20) durch. In Südtirol war in dieser Altersklasse bisher nur Silva Weissteiner schneller als Stefani. Am 18. August 1998 lief Weissteiner die 5000 m in Trient in 16.39,5 Minuten.

Stefani, die wie Weissteiner von Ruggero Grassi betreut wird, hatte schon vor den Titelkämpfen im Piemont das Limit für die Junioren-Weltmeisterschaft in Eugene (USA), die vom 22. bis 27. Juli ausgetragen wird, geschafft. Zwar nicht über die 5.000 m, sondern über 3.000 m. Heute verpasste sie die Norm über die längere Distanz um etwas mehr als zwölf Sekunden (16.40,00), blieb aber in 16.52,66 Minuten über zwölf Sekunden unter ihrer bisherigen Bestmarke.

Stefani sorgte von Beginn an fürs Tempo. Nach zwei Kilometern (6.48,64) führte sie schon zwanzig Meter vor Sugamiele. Nach drei Kilometer (10.12,39) wuchs der Vorsprung auf 30 Meter an, im Ziel trennten fast 23 Sekunden Stefani von Sugamiele. Mit 16.52,66 Minuten zählt die Sterzingerin nun auch zu den U20-Top-Athletinnen. Ausgezeichnete Fünfte wurde heute in Turin Stefanis Teamkollegin Sandra Sparer in 17:33.46 Minuten.


Nardelli, Zagler und Messner im Finale

Der Brixner Sprinter Matteo Didioni, der für Rovereto startet und der Bozner Alessandro Monteverpasste hingegen knappden Sprung ins 100-m-Finale. Didioni wurde bei den U23in 10,84 Sekunden Zehnter, Monte bei den U20 in 10,98 SekundenNeunter. Die besten Acht zogen in den Endlauf ein.

Das Finale schaffte hingegen bei den Juniorinnen über 400 m die Boznerin Petra Nardelli, die eigentlich im alpinen Skisport zu Hause ist. Die U18-Vize-Italienmeisterin aus dem Vorjahr, gab auch in der U20-Alterklasse ein gute Figur ab und zog mit der fünftbesten Zeit aus den Vorläufen ins Finale ein. Nardelli stellte in 56,69 Sekunden einen neuen persönlichen Rekord auf. Der 400-m-Endlauif wird am Samstag um 15.25 Uhr ausgetragen. Eine Medaille wird für Nardelli aber sehr schwer zu erreichen sein, denn die vier besten Läuferinnen der Qualifikation blieben alle unter der 56-Sekunden-Marke.

Im Finale der besten Zwölf stehen auch die U20-Speerwerfer Andreas Zagler vom Läuferclub Bozen und Stefanie Messner vom SSV Brixen. Der Kalterer Zagler, im Vorjahr U18-Italienemsieter, warf 55,95 m und belegte den sechsten Rang. Bester in der Qualifikation war Massimo Ros mit 58.24 m.

Bei den U20-Damenkam die Grödnerin Stefanie Messner mit 37,25 m auf den fünften Platz. Die Tagesbestweite warf die Marokkanerin Amina Anice, die als einzige Werferin über 38 m blieb (38.53 m) Die Männer bestreiten morgen das Finale ab 12.20 Uhr, die Frauen ab 14.10 Uhr.


Ergebnisse U20- und U23-Italienmeisterschaft inTurin

5000 m, Juniorinnen Damen
1. Anna Stefani (ASV Sterzing/Vipiteno) 16:52.66
2. Federica Sugamiele (CUS Palermo) 17:15.20
3. Linda Benigni (Centro Atletica Piombino) 17:23.14
4. Elisa Coppoini (Atletica Brescia) 17:28.12
5. Sandra Sparer (ASV Sterzing/Vipiteno) 17:33.46
15. Alexandra Larch (ASV Sterzing/Vipiteno) 18:29.82

Autor: sportnews